Epiretinale Gliose - wann OP?

Susie @, Dortmund, Sonntag, 07. Januar 2018, 20:44 (vor 49 Tagen) @ intruder

Hallo Trudi,

da ich meine Augen noch schone, bin ich nur ab und an ganz kurz hier :-)

Wie schnell ist das mit dem Verzerrt-Sehen gegangen? Du sagst, im Oktober war ncoh nichts zu sehen, wann sind die Probleme losgegangen?

Ich hatte am 08.10.2017 meine halbjährliche AA Kontrolle mit OCT, da war wie gesagt noch nichts. Ende November hatte ich dann erste Sehprobleme. Linien waren nicht mehr gerade, der Seheindruck im allgemeinen unscharf und das Lesen mit dem Auge fiel mir sehr schwer. Beim Lesen war es ganz extrem, innerhalb von 14 Tagen ging dann nichts mehr. Ich wollte backen und konnte nichts mehr lesen. Bin dann sofort am 10.12.2017 in die Notaufnahme in die Augenklinik Dortmund.

Wann ist dir zur OP geraten worden?

Nach gr√ľndlicher Untersuchung am n√§chsten Tag und Vorstellung beim Chefarzt wurde mir vom √Ąrzteteam zur OP geraten. Ich habe auch sofort zugestimmt, da der Chefarzt die OP selber machen wollte. Dazu muss ich sagen, dass ich mich bei ihm seit meinen Augenproblemen sehr gut aufgehoben f√ľhle (bin keine Privatpatientin).

Wie ist es nach der OP, mein Augenarzt vor Ort sagte etwas von Gasf√ľllung und 2 Wochen auf dem Bauch liegen, der Netzhautfachmann meinte, man ist nch 2 Tagen wieder einsatzf√§hig, was ich aber auch nicht so ganz glaube...

Ich bin nach der OP (Dauer 30 Minuten) um 10:40 Uhr f√ľr 3 Stunden in den Aufwachraum gekommen und habe unter √úberwachung starke Schmerzmittel bekommen. Das war soweit prima nur gegen 16 Uhr war ich auf dem Zimmer und es ging wieder los mit dem Schmerz. Ganz schlimm war das Scheuern unter dem Lid. Nach 3 Novalgin-Tropfs und ganz dicken Bepanthen-Salben-Gaben wurde es nachts besser. Mir wurde aber gesagt, dass das Schmerzaufkommen bei jedem anders ist und manche auch gar keine Beschwerden haben.

Das Problem ist, dass die Hornhaut w√§hrend der OP extrem austrocknet, trotz regelm√§√üiger Sp√ľlungen zwischendurch. Je l√§nger es dauert, desto trockener wird das Auge und schmerzt dementsprechend sp√§ter.

Bei der Kontrolle am nächsten Morgen hatte ich 16% Sehkraft, das soll wohl sehr gut sein, und ich durfte vorzeitig nach Hause. Normalerweise muss man 2 Nächte im KH Dortmund bleiben.

Am 02.01.18 hat der Chefarzt noch einmal kontrolliert und er war sehr zufrieden, zumal das Gas schon so gut wie weg war. In den Tagen danach hat sich sehmäßig gar nichts getan, außer dass ich keine Gasblase mehr im Auge habe. Trotzdem war das Sehen verschwommen.

Heute ist der erste Tag an dem ich das Gef√ľhl habe, dass es ein klein wenig besser wird :-) :-)

Ich bin zur Zeit noch krankgeschrieben und muss am Freitag zur nächsten Kontrolle, das erste Mal zum AA, der bis jetzt im Urlaub war. Ich hoffe, dass er mir noch etwas Zeit gibt, denn mit einem Auge fällt mir PC Arbeit sehr schwer (abgesehen davon muss ich auch zur Arbeit kommen und im Straßenverkehr - auch als Fußgänger - bin ich sehr unsicher).

Ich tropfe 4 x am Tag Isoptomax und abends gibt es Isoptomax Creme ins Auge.

W√§hrend der Gasf√ľllung sollte ich aufrecht, mindestens 45 Grad im Bett schlafen. Das war aber nach 3 N√§chten erledigt, da das Gas dann raus war.

Ich w√ľnsche dir alles Gute!

Vielen Dank!

Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel Text. Solltest du noch Fragen haben, kannst du mich gerne hier kontaktieren.

LG Susie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum