Bildschirmarbeit mit einem guten und einem schlechten Auge

Helen, Dienstag, 06. Februar 2018, 15:33 (vor 17 Tagen)

Liebe Forumbesucher,

ich habe w√§hrend der letzten Wochen viel und leise im Hintergrund mitgelesen und bedanke mich f√ľr eure Offenheit und f√ľr die vielen Informationen und Beantwortung der Fragen, die sich nach einer NH-Abl√∂sung pr√§sentieren.

Im Oktober 2017 wurde ich wegen vitreomakul√§ren Traktionssyndroms (VTMS) an der NH operiert. Die OP verlief gut, ich konnte mit dem operierten Auge bald recht ordentlich sehen und begann wieder zu arbeiten. Ca. 2 Monate nach der 1. OP l√∂ste sich die Netzhaut am gleichen Auge ab, so dass ich damit nichts sah. Not-OP, Cerclage, Laserbehandlung, Silikon√∂l. Diese 2. OP ist acht Wochen her. In den n√§chsten drei Monaten erfolgt eine 3. OP, in der das √Ėl operativ entfernt und der grauen Star behandelt wird.

Ich habe wieder begonnen zu arbeiten. Ich bin Übersetzerin, also ausschließlich am PC tätig. Meine Frage: Ich habe ein gutes weitsichtiges Auge und ein schlechtes Auge (erst ab Schriftgröße 74 sind einzelne Wörter erkennbar, alles sehr verzerrt und verschwommen). Hat jemand Erfahrung wie man am PC das unterschiedliche Sehen bewältigen kann? Mein Augenarzt rät zunächst von einer Okklusionsfolie ab, damit das Hirn lernen kann, mit dem unterschiedlichen Sehergebnis der beiden Augen umzugehen.

Ich freue mich auf eure R√ľckmeldungen
Helen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum