Epiretinale Gliose

enzo, Mittwoch, 21. Februar 2018, 21:59 (vor 298 Tagen)

Guten Abend, ich bin Enzo und neu hier.
Hatte vor 5 Jahren einen Zentralvenenverschluss am rechten" Auge.

Mein Visus war nach der Lucentis Spritze im Laufe von 6 Monaten von 10 auf 50 % eingependelt.

Dann kam grauer Star auf beiden Augen und mein AA meinte auch Glaukom.

Mein "gesundes" linkes AUge hatte damals einen Visus von 100 der inzwischen auf 70 ist.
Ich habe vor einem halben Jahr den AA gewechselt und ein Prof der neuen AUgenklinik sagte mir. Kein Glaukom aber Retinale Gliose nach Glaskörperabhebung. Druckmessung (Mit druckluft) ergab 16 /18.
Der Prof meinte die Gliose auf dem Auge mit Zentralverschluss (Visus 30) zu operieren.

Ich habe nach recherchieren ein wenig Zweifel ob ich das tun soll, da ich (noch) keine verzerrten Linien sehe, allerdings bemerke eine langsame Verschlechterung des Sehens in die Ferne. Vor allem Gesichter kann ich erst ab eine geissen Entfernung klar sehen.
Ich bin 75 und weiss nicht ob ich das Risiko einer Op eingehen soll und um wieviel besser danach meine Sehkraft ist.Netzthaut bei OCT soweizt in Ordnung.

F√ľr Erfahrungen w√§re ich dankbar...

Enzo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum