(FEVR) & Öl

Wolfram (DD) @, Dresden, Samstag, 24. Februar 2018, 11:09 (vor 120 Tagen) @ Lyn

Hallo Lyn,

Uff! Na, das ist aber auch nicht gerade wenig, was bei Dir so los ist!
Danke für die Informationen.

Der Staat sitzt auf dem Geld.

oder er verwendet es anders...

Es ist schon deutlich, daß die Ärzte da nicht gern ran wollen.
Ich lese das jetzt so, daß es beim rechten Auge darauf ankommt, den Status zu erhalten um zu gewährleisten, daß der AA noch in das Auge reingucken kann und der Druck akzeptabel bleibt.

Du schreibst, die Katarakt wurde operiert; hast Du da eine IOL? Eine durch das Öl verursachte Linsentrübung würde irgendwann mal dem AA die Sicht von außen verwehren.
Für Dich wäre das wohl nicht das große Problem, da das Auge ja ohnehin nicht mehr viel sieht.
Ob eine eventuelle Trübung der IOL - im Gegensatz zur "originalen" Linse - einen Linsenwechsel notwendig machten würde, weiß ich allerdings nicht.
Ich habe selbst keine Linsen mehr.

Und beim linken Auge kommt es wohl darauf an, daß das Loch nicht größer wird oder daß keine Flüssigkeit hinter die NH gelangt. Ja, und die Falte wird man wohl wirklich erst dann zu operieren versuchen, wenn es nicht mehr anders geht. Das wäre dann - siehe Membrane peeling - eine filigrane Sache.

Man kann also wohl nur wünschen, daß der gegenwärtige Zustand erhalten bleiben möge.

Zum Öl an sich: es ist eine klare Flüssigkeit, die aber wie eine Lupe wirkt.
Was dann im Auge im Hinblick auf die Sehleistung oder das Sehen ganz allgemein passiert (oder passieren kann) - Aufwirbelung kleinster Teilchen, Schädigung von NH, Sehnerv (Glaukom), oder Hornhaut, Öl in der Vorderkammer, Eintrübung... - ist dann eine andere Sache.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum