Fragestellung

Bea2018, Mittwoch, 04. April 2018, 20:24 (vor 105 Tagen) @ Wolfram (DD)

Hallo Wolfram,
vielen Dank f√ľr deine Antwort.
Na, dann leg ich mal los ......
Bin aus dem Großraum Köln. Vor ca. 1o Jahren
zwei Kunstlinsen wegen Grauem Star. Rechtes
Auge dadurch Hornhautschaden, linkes Auge OK. Heute zum AA, da ich mit dem rechten Auge (linkes abgedeckt) Buchstaben und R√§nder in Wellen sehe. Untersuchung mit Augentropfen und auch OTC. Hierbei festgestellt, dass meine Netzhaut faltig ist und dort Ablagerungen drauf sind. √Ąrztin
wollte mich sofort in Klinik zur OP schicken zu einem Peeling. Hatte gar keine Zeit gezielt Fragen zu stellen. Hab dann im Netz gestöbert und gelesen, dass zur OP geraten wird, wenn eine gewissen Dicke von 2oo-3oo mikrometer vorhanden ist. Nehme an,
von der Membran. Darauf nochmal Arzt angerufen, wollte wissen, wieviel mikrometer das bei mir sind. Konnte nicht gesagt werden.
Meine Frage oder Fragen ......
Muss man direkt bei einer solchen Diagnose
rauf auf den OP-Tisch ? oder kann man das
√ľber einen gr√∂sseren Zeitraum hin regelm√§√üig
messen lassen und dann erst OP...Besteht die
Gefahr einer Erblindung, wenn nicht schnell genug gehandelt wird ? Oh je.... soviele
Fragen ......

Vielen Dank f√ľrs erst mal....
Gruß Bea2018


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum