Krankschreibung - wie lange

Andrea51, Heidesheim am Rhein, Sonntag, 15. April 2018, 23:20 (vor 94 Tagen) @ volkard

Hallo Volkard,

am 03.02.2017 hatte ich die erste Netzhautablösung, geplatztes Blutgefäß und ein großes Loch in der Netzhaut. Hieß also Notfall-OP. Nur drei Wochen später folgte OP Nr. 2, da erneute Netzhautablösung.
Insgesamt hatte ich jetzt 8 OP¬īs, die letzte genau ein Jahr sp√§ter am 02.02.2018.
Ich war seit Februar 2017 durchgehend krankgeschrieben, selbst wenn eine geplante OP erst drei Monate später stattfand.
Irgendwann hat die Psyche nicht mehr mitgespielt, so dass ich mir psychologische Hilfe gesucht habe, regelmäßige Termine habe ich noch immer.

Im November 2017 habe ich mit einer Wiedereingliederung begonnen, bis zur geplanten OP (√Ėlentfernung) Mitte Januar diesen Jahres. Leider hatte ich drei Tage sp√§ter erneut eine Netzhautabl√∂sung. Mein Auge mag wohl weder Gas noch Luft.
Jedoch habe ich jetzt im März mit der Wiedereingliederung weitergemacht und seit letzter Woche Donnerstag arbeite ich wieder Vollzeit. Auf meinen eigenen Wunsch hin. Meine Augenärztin hätte mich auch weiterhin krankgeschrieben, damit ich mit der Wiedereingliederung weitermache.

Der aktuelle Zustand wird sich wohl nicht √§ndern, also muss ich lernen, damit zu leben. Mit dem linken Auge sehe ich 100%, mit dem rechten bin ich bei 10%. Sehe nur Konturen und mit beiden Augen zusammen Doppelbilder, was oft zu Kopfschmerzen f√ľhrt.

Der behandelnde Arzt in der Klinik fand es ok, dass ich meinem Auge und mir Ruhe g√∂nnen m√∂chte und so wird, wenn alles gut l√§uft, die n√§chste √Ėlentfernung erst Anfang 2019 stattfinden.

W√ľnsche Dir alles Gute,
Andrea


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum