Augen, Angst und Psyche

Michael_03 @, BaW├╝, Samstag, 04. Mai 2019, 12:40 (vor 80 Tagen) @ Silvia Aachen

Hallo Silvia

es tut immer wieder gut zu wissen, dass ich mit meinen Sorgen nicht alleine bin.

Mir geht es wie Dir.

Aus meiner Sicht, hast Du ja selbst schon die L├Âsung beschrieben: das Leben so akzeptieren wie es ist.
R├╝ckg├Ąngig machen k├Ânnen wir's leider nicht.
Und verdr├Ąngen gelingt mir nicht.

In meinem Beitrag zum Thema Sport habe ich es selbst f├╝r mich so beschrieben:

Die NHA hat mein Leben ver├Ąndert.
Und mich auch.
Es ist vieles nicht mehr, wie es vorher war.
Nicht schlechter, nicht besser - aber anders.

Das Leben ist kein Problem, das es zu l├Âsen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Da m├╝ssen wir wohl durch.

Wenn es mir dreckig geht, denke ich an den Spruch.
Manchmal hilft's, manchmal nicht.

Ich habe auch eine Liste, wo ich reinschreibe was GUT ist: was ist gut: ich habe ein Dach ├╝berm Kopf, ich habe zu essen, meine Frau unterst├╝tzt mich, ...
Man darf sich auch ├╝ber Kleinigkeiten freuen.
Ich gebe zu, diese Kleinigkeiten waren fr├╝her eher selbstverst├Ąndlich f├╝r mich.
So gesehen entwickle ich eine andere Sichtweise auf das Leben.
Und meine alten Anspr├╝che an das Leben tausche ich gegen neue aus.

Ich tausche mich auch mit Forummitgliedern aus. Auch so kommt eine andere Sichtweise rein. Das hilft mir.

Ich versuche aktuell denjenigen Menschen aus dem Weg zugehen, die sagen: na jetzt hast Du ja wieder 'ne Brille auf. Ist doch alles in Ordnung.
Ist es eben nicht, aber das sieht man uns nicht an.
Und von so bl├Âden Spr├╝chen will ich mich nicht runterziehen lassen.
Vielleicht kann ich ja mal in Zukunft passend zur├╝ckkontern. :-P

Als Vorbild dient mir auch KAtharina. Sie hat ja f├╝r uns hier was auf die Beine gestellt und hilft uns dadurch. Trotz und gerade wegen ihrer eigenen Betroffenheit. Ist so das Thema: das Beste daraus machen.

Ansonsten versuche ich es mit Atemtechnik: ich atme die Vergangenheit aus, atme tief die Gegenwart ein, um gen├╝gend Kraft f├╝r die Zukunft zu haben.

Ferner versuche ich Stress aus dem Weg zu gehen, um meine Kraft nicht unn├╝tz zu vergeuden.

Und Galgenhumor darf nicht fehlen :-D .

Katzen streicheln nimmt bei mir auch die Anspannung weg.

Ich versuche es eben, manchmal hilft's ;-) , manchmal nicht :-( .


LG

Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt ├╝ber den Briefumschlag.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum