Makulaödem und nun?

Klava, Tübingen, Montag, 06. Mai 2019, 20:50 (vor 77 Tagen) @ die HEIKE

Hallo zusammen, nach Vitrektomie mit Gas, 6 Monate danach Katarakt-OP, 3 Monate danach Vitrektomie mit Öl wegen erneuter Ablatio Öl und bei der Kontrolle 2 Monate später war ein polyzystisches Makulaödem da (merkbar beim Sehen durch ausgebeulte Linien). Therapie zunächst mit Nevanac Tropfen, hierunter etwas Zunahme, deshalb dann zusätzlich Glaupax-Tabletten (Einschränkung der Lebensqualität mit Geschmackstörung, viel viel trinken, Kaliumtabletten zusätzlich und Herzrhythmusstörungen). Unter Glaupax keine Veränderung. Bei "stabilem Befund" Glaupax abgesetzt, OCT-Kontrolle nach 6 Wochen unverändert. Seit kurz danach nehme ich jetzt zusätzlich zu den Nevanac-Tropfen Phlogenzym-Tabletten ein (rezeptfrei, keine Nebenwirkungen, wurde mir von einem befreundeten Unfallchirurgen empfohlen, der es seinen Patienten unterstützend zum Abschwellen gibt.) Mein Gefühl. die Linien seien nicht mehr so verbeult, hat mich nicht getrügt: das OCT 3 Monate später zeigt einen deutlichen Rückgang des Makulaödems mit sehr viel geringerer Netzhautdicke. Ich hoffe, der gute Verlauf setzt sich fort, nehme weiterhin Phlogenzym mono (2 x tgl. 1 Tablette) und Nevanac-Tropfen 3 mg/ml (1 x tgl).
LG Klava


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum