Gliose nach NHA - blöd gelaufen?

Michael_03 @, BaWü, Samstag, 18. Mai 2019, 10:53 (vor 127 Tagen)

Hallo

Mitte Februar 2019 wurde bei mir eine dezente Gliose entdeckt.

Jetzt im Urlaub nahm ich eine Sehstörung im Auge war, welche ich so nicht kannte.

Also ab in die vor dem Urlaub herausgefundene Augenklinik in der Nähe vom Urlaubsort.

Insgesamt wurde ich an 3 Terminen unterschiedlichst untersucht (OCT, Angiografie, Blickfeldmessung, ca. 10 mal mit der Spaltlampe).

Das Ergebnis: innerhalb von 3 Monaten hat die Gliose extrem zugenommen.
Eine baldige OP ist dringend angeraten, bevor die Gliose noch weiter in die Tiefe vordringt.
Und eine Gliose muss sich nicht immer zentral im Blickfeld bemerkbar machen.

Anscheinend kann sich so eine Gliose nach einer NHA rasant entwickeln. Zumindest war es bei mir so.

Bei der Eigenkontrolle mit dem AMSLER-Gitter nahm ich die ganze Zeit keine Veränderung war.

Meine Frage: kommt es öfters zu solch kurzfristigen Verschlechterungen oder ist der Verlauf eher normal?

Danke und LG


Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum