In dubio pro reo?

Wolfram (DD) @, Dresden, Freitag, 07. Juni 2019, 16:08 (vor 13 Tagen) @ K.H.

Hallo,

Ich lese das so: die NHA kann von der Katarakt-OP kommen; kann aber auch durch den Unfall verursacht sein. Vielleicht durch beides?

Es ist nicht klar! -> non liquet.

Dabei h√§tte man es belassen k√∂nnen. Inwieweit das nun mit dem "im Zweifelsfall f√ľr den Angeklagten [bzw. Patienten]" eine L√∂sung gewesen w√§re, wei√ü ich nicht. Ich bin kein Jurist.

Aber die Formulierung "vorsätzlich falsche Antwort nach Vorerkrankungen" (Zitat von dort) paßt eigentlich gar nicht zu diesem Thema.
Daß Vorsatz Leistungen ausschließt, sehe ich ja ein; aber wo ist hier bitteschön Vorsatz?

Wahrscheinlich war die Unfallversicherung aber schon beim "non liquet" raus gewesen.

--
herzliche Gr√ľ√üe aus Dresden
Wolfram


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum