Epiretinale Gliose + hohe Myopie + hinteren Polstar

Penny, Freitag, 10. Januar 2020, 21:01 (vor 40 Tagen) @ Ilka72

Hallo Ilka,
meine zweite PPV mit Silikon├Âl-Tamponade liegt jetzt 7 Wochen zur├╝ck und ich kann seit ein paar Tagen eine deutliche Verbesserung unerwartet merken. Die erste PPV mit Membrane-Peeling wg. epiretinaler Gliose inkl. Linsenaustausch und Gasf├╝llung war vor 12 Wochen. Nach dieser OP hatte ich eine Einblutung in die Augen-Vorderkammer und war 3 Wochen lang absolut blind am Auge. Dies hat noch zur Erh├Âhung des Augeninnendrucks und daher zur Sp├╝lung der Vorderkammer gef├╝hrt. Der Austausch der Linse, wie es sich sp├Ąter herausgestellt hat, war sehr wichtig, um eine OCT-Untersuchung mit meiner hoher Myopie ( ca. -28 Dioptrien) m├Âglich zu machen. Aufgrund des OCT-Bildes konnte man bei mir eine Woche nach der Sp├╝lung eine NHA mit Makulabeteiligung feststellen.

Ich wurde in der Herzog Karl Theodor Augenklinik in M├╝nchen durch Prof. Haritoglou super professionell behandelt.

Die Uniklinik Erlangen hat mich mit meinem akuten Befund in Stich gelassen. 5 Wochen sollte ich dort auf eine OP warten und in dieser Wartezeit hat sich bei mir ein Makulaforamen gebildet.
Dazu hat man mir dort immer gesagt, dass es sich bei mir um ein ├Ąu├čerst komplexer Fall handelt. In M├╝nchen war dagegen alles kein Problem.
Mein Visus sank bis zur OP von 50 auf 20 % und ich hoffe, dass meine Sehkraft nach der Entfernung des Silikon├Âls wiederhergestellt wird.

Ich w├╝nsche dir viel Gl├╝ck und Vertrauen. Alles wird gut.

Gru├č Penny


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum