NHA Kind - Wie geht es weiter? Alltag und Schule?

rop @, Mittwoch, 04. März 2020, 23:47 (vor 121 Tagen) @ Katja-Mbg

Hallo Katja,
Ich hatte damals NHA gleichzeitig auf beiden Augen wegen ROP und wurde im Abstand von einer Woche operiert. Das war im November 1984, ich war damals 17.

Gefehlt hatte ich vier Wochen. Sportverbot gab es bis zum Abi und ich belegte ein anderes Fach.
Zusammenfassungen und Mitschriften habe ich mir von Mitsch√ľlern ins Krankenhaus bringen lassen. Das N√∂tigste habe ich gelesen, war ja schon beim Punktesammeln.

In der Schule hatte ich mehr Zeit f√ľr Klausuren, sa√ü ganz vorne. Die Lehrer schrieben sauber und gr√∂√üer an die Tafel und ich bekam gr√∂√üere Kopien. Die ersten Wochen waren sehr anstrengend, ich sah nur Umrisse. Das √§nderte sich innerhalb der n√§chsten 6-9 Monate.

Die Umstellung und Regeneration war sehr anstrengend. Ich war oft ersch√∂pft und habe alles daf√ľr getan, dass die Leistungen auf dem Level bleiben.

Nat√ľrlich hatte ich auch Sorge um die Zukunft und Studien- und Berufswahl-Orientierung. Von der Seite ist zum Gl√ľck alles gut gegangen.

Ich hatte niemanden, mit oder bei dem ich diese psychische Anpassung h√§tte bew√§ltigen k√∂nnen (wie hei√üt das: Anpassungstrauma an neue schicksalhafte Begebenheiten, also K√∂rper und Seele nicht im Einklang) und musste das alles selbst leisten. Das war hart und da ist so manche Tr√§ne f√ľr mich allein geflossen.

Dein Sohn wird dich jetzt mehr brauchen.

LG ROP


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum