Fokusprobleme und Öl-Blasen an Bindehaut unter Öltamponade

Branka, Freitag, 22. Mai 2020, 13:50 (vor 51 Tagen)

Hallo liebes Forum,

wie schön, dass es diese Plattform gibt!

Darf ich mich kurz vorstellen? Mein Name ist Branka, ich bin 34 Jahre alt und habe gerade auf beiden Augen eine Netzhautablösung hinter mir. Links ist - so weit - nach Gasöltamponade alles gut (-2,5 -> -3,5 Dioptrien). Rechts mache ich mir nun noch ein wenig Sorgen...

Anfang April bekam ich leichtes Silikonöl ins Auge (es hätte wohl eigentlich das schwerere sein sollen, da ich aber schwanger bin, wollte man mir und der Kleinen die 3. Vollnarkose sparen). Alle Folgeuntersuchungen waren wohl gut - sofern einen die Ärzte denn an Ihren Erkenntnissen teilhaben lassen. Stand heute wohl 40% Visus nach der pars plana Vitrektomie, PVR-Entfernung, Endodiathermie, Lako-Cerclage und 5000er Silikonölfüllung.

Nun zu meiner ersten Frage: kennt jemand Blasenbildung auf der Bindehaut? Bei der letzten Untersuchung am 07.05.2020 waren es noch mehrere kleine Bläschen (Herpesbläschen-Größe), die inzwischen aber zu großen Beulen angewachsen sind. Laut KH waren das Ölaustritte bei der OP. Der Augenarzt vermutet nun, dass sich bereits bei der OP noch mehr "übergeschwapptes" Öl gesammelt hatte, das sich durch meine Bewegung nun in den im Spiegel sichtbaren Bereich der Bindehaut gearbeitet haben. Wobei die Blasen an sich aber nicht verschiebbar sind. Der Augendruck liegt bei 14, ein Überdruck liegt also nicht vor. Op war am 02.04.2020. Ich habe jetzt etwas Sorge, dass ausnahmsweise nicht mein Auto sondern ich Öl verliere, das doch wenigstens bis zur Geburt im September im Auge hätte bleiben sollen...

Frage zwei: mir fällt auf, dass ich den Hintergrund seit neustem recht scharf sehe, wenn ich auf ein näheres Objekt fokussiere (was starke Konzentration erfordert, aber es wird langsam). Z.B. Fokus auf die Finger am ausgestreckten Arm - die Tapete an der 3m entfernten Wand hat plötzlich wieder ein Motiv. Muss das so?!

Und Nummer 3: Von taillierten Bildern habe ich hier schon gelesen - ich habe allerdings nur einen "Knick in der Optik". Senkrechte Linien verspringen im Fokuspunkt, horizontal ist alles passend. In Seitenlage (also Kopf 90° gedreht) genau anders herum. Darf ich hoffen, dass das mit der Zeit noch besser wird? Oder liegt die Ursache in der Makulaablösung / schief-wieder-an-Wachsung / PVR ... und das bleibt jetzt so? Dann hab ich nämlich ernste Bedenken ob mein Kopf eines Tages wieder ein Bild aus zwei Augen zusammensetzen kann =/

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand ähnliches erlebt und mich an seiner Erfahrung teilhaben lassen kann!

Liebe Grüße und ein entspanntes Wochenende
Branka


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum