Kann man seine eigenen Netzhautgefäße sehen?

coco_rose, Montag, 25. Mai 2020, 23:51 (vor 48 Tagen) @ Andreas19

Hallo,

ich bin 28 Jahre alt und ich wurde Ende März wegen einer Netzhautablösung operiert (Gasfüllung). Leider bin ich anscheinend mit der Netzhautablösung schon einige Monate rum gelaufen, weil es mir tatsächlich erst aufgefallen ist als die Netzhautablösung kurz vor dem schärfsten Punkt des Sehens war und somit unübersehbar. Da ich auch öfters Migräne hab und dabei mit Sehstörungen zu tun hab, hatte ich das immer darauf geschoben.

Seit meiner OP bin ich hier stille Mitleserin, es ist beruhigend zu hören, dass man nicht alleine ist mit seinen Problemen. Ich sehe nämlich leider immernoch sehr verzerrt und es wird nicht besser obwohl die OP 10 Wochen her ist.

Außerdem habe ich dasselbe Phänomen wie du/ihr, nämlich sehe ich immer wieder zwischendurch meine eigenen Adern im Auge beim blinzeln...
mir wurde in der Augenklinik gesagt es sei soweit alles in Ordnung mit dem Auge und „viel besser wird es nicht mehr werden mit dem Sehen“, da meine Netzhaut durch die lange Zeit wo sie abgelöst war an den Stellen sozusagen kaputt ist.

Ich kann mir das aber kaum vorstellen, hab irgendwie das Gefühl da steckt noch mehr dahinter (ihr hattet eine Gliose erwähnt?)... Bin mal gespannt, hab Donnerstag wieder einen Augenarzt Termin.

Wegen dem „Problem“ mit dem Adern sehen wäre es interessant wenn ihr mich mal auf dem Laufenden halten könntet, vielleicht ist das ein Hinweis darauf was bei mir noch los ist...

Danke für diesen tollen Austausch hier, finde das echt schön :-)

Liebe Grüße
Coco


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum