Nur 5 Monate nach Vitrektomie - Der Katarakt ist da!

Andreas19, Sonntag, 10. Januar 2021, 16:46 (vor 8 Tagen)

Mitte August 2020 wurde ich an meinem einzigen funktionsfähigen Auge wegen einer ausgedehnten Gliose vitrektomiert. Da ich vorher keine Metamorphopsien, sondern v. a. Visusminderung und Makulaödem hatte, ist nur eine mäßige Besserung eingetreten. Ich sehe alles noch irgendwie löchrig, wie Mini-Skotome. Es sind wohl leichte Schäden an der Netzhaut entstanden.
Nun hat sich das Sehen in den letzten Wochen wieder erheblich verschlechtert (unscharf, neblig, starke Blendempfindlichkeit).Ich bin soviel kurzsichtiger geworden, dass sowohl meine Gleitsicht- als auch meine Lesebrille nicht mehr funktionieren.
Das alles ist wohl mit dem sich jetzt entwickelnden Kernkatarakt zu erkl√§ren, der ja offenbar auch zu einer Myopisierung des Auges f√ľhrt.
Damit war ja irgendwie zu rechnen, aber ich bin trotzdem erstaunt wie schnell und rasant sich das entwickelt.

Die Katarakt-OP ist f√ľr Ende Januar geplant...

Mich w√ľrde sehr interessieren, wann und wie schnell der Katarakt bei anderen Betroffenen entstanden ist und ob ich hoffen kann, dass das ganze Problem nach dem Linsenaustausch endlich mal zur Ruhe kommt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum