Doppelbilder nach Netzhaut-OP

Nika, Montag, 17. Mai 2021, 13:14 (vor 38 Tagen)

Hallo zusammen! Ich bin neu in diesem Forum, habe mir schon einige Beiträge durchgelesen und dabei schon viele Informationen gefunden, die ich woanders noch vermisst hatte.
Mein Thema betrifft den "Sehsalat", der bei mir nach langer chronischer Uveitis mit Folgeschäden und diversen Operationen beider Augen entstanden ist. Dabei spielt die Netzhautablösung, die ich 2005 im Verlauf einer Vitrektomie am linken Auge hatte, wohl die größte Rolle. Sie wurde mit einer Cerclage versorgt. Seitdem sehe ich auf dem linken Auge das, was ich noch sehe, kleiner, verzerrt und nach rechts gekippt, zentral und im Randbereich habe ich viele blinde Bereiche. Auf dem rechten Auge sehe ich wegen Glaukomschäden u.a. nur noch einen kleinen zentralen Bereich, der aber oft verschwimmt oder "wackelt".
Mit beiden Augen zusammen ergibt sich daraus eine kreative Collage, ein Mischbild aus vergr√∂√üerten und kleineren Ausschnitten, schiefen und verkr√ľmmten Formen, L√∂chern und wackelnden Doppelbildern. Je nach Licht, Entfernung und Sehanstrengung wechselt die Augendominanz st√§ndig hin und her. Mein Gehirn schafft es nur noch begrenzt, das zu verarbeiten. Oft werde ich "sehkrank" mit Schwindel und √úbelkeit, werde sehr schnell m√ľde und bekomme Kopfschmerzen.

Habt ihr Vorschl√§ge f√ľr mich, wie ich damit im Alltag besser zurecht kommen kann? Ich habe Lupen und Sprachausgabeprogramme, m√∂chte aber am liebsten immer ein Auge abdecken, um dem Gewusel zu entkommen. Davon hat mir mein Augenarzt aber abgeraten, weil das abgedeckte Auge zu schnell abbaut.
Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, ich freue mich √ľber jeden Tipp!

Herzliche Gr√ľ√üe aus dem Norden!

Nika


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum