Re: Erfahrungen mit Grubenpapille?

Corinna, Mittwoch, 18. Mai 2005, 18:43 (vor 5205 Tagen) @ Maren

Hallo Maren,

eine Grubenpapille ist ja - so glaube ich - eine angeborene Veränderung, oder> Da Du vor der OP auch nur 30% gesehen hast, nehme ich an, dass Du schon immer sehbehindert warst> Wie sieht es mit dem anderen Auge aus> Ich frage deshalb so genau, da Du auch schreibst, mit der Sehbehinderung derzeit (verständlicherweise) nicht so gut klar zu kommen und ich Dir vielleicht den einen oder anderen Tip geben könnte (Hilfsmittel, Alltagsbewältigung etc...).

Was die OP`s angeht, so wei√ü ich als Laie nat√ľrlich nicht, ob in Deinem Fall noch eine Verbesserung m√∂glich w√§re. Ich verstehe allerdings nicht, warum die √Ąrzte nicht sagen k√∂nnen, ob die NH nach der OP anlag> Das m√ľssten die doch gesehen haben> Oftmals bilden sich nach einem Membran-Peeling wieder neue Membrane, die die NH dann wieder mit ¬ďrunterziehen¬ď. Bist Du in einer Uni-Augenklinik in Behandlung> Es sollte zumindest eine Klinik sein, die sich auf Netzhaut-Glask√∂rperchirurgie spezialisiert hat. Ich selbst bin in den St√§dt. Kliniken Frankfurt-H√∂chst operiert, der dortige Chefarzt ist Spezialist auf diesem Gebiet. Ebenso h√∂rt/liest man h√§ufig positives von der Uni-Augenklinik in K√∂ln.
So, mehr fällt mir erstmal nicht ein, melde Dich nochmals!
Liebe Gr√ľ√üe
Corinna


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum