Meine Geschichte

Karsten_HH, Hamburg, Freitag, 12. Januar 2018, 11:23 (vor 133 Tagen)

Hallo zusammen,
nachdem ich hier schon viel gelesen habe und viele Themen mir in der KHS zeit geholfen haben möchte ich nun auch meine Erfahrungen berichten.

Zu mir, ich heiße Karsten aus Hamburg und 37 Jahre alt.
Ende Juli 2017 ging ich zu meinem Augenarzt da ich einen leichten grauen Schleier im linken Auge hatte.
Nach seiner Untersuchung kam der Schlag, Netzhautablösung im unteren Bereich und sofort ins Krankenhaus. Dort angekommen wurde mir fĂŒr den nĂ€chsten Tag eine OP ankĂŒndigt in der ich eine Plombe angenĂ€ht bekommen sollte. Diese OP lief wie geplant nur leider hat sich meine Netzhaut nicht wie erhofft angelegt also wurde ich Tage spĂ€ter wieder in den OP geschoben. Diesmal hieß es, rein ins Auge, Entfernung des Glaskörpers und nach Lasern auffĂŒllen mit Silikonöl. Nach dieser OP lag die SehstĂ€rke bei +2,35 vorher bei -4,0.
Zu meiner Verwunderung und der meines AA wurde ich bereits nach 5 Wochen zur nĂ€chsten OP eingeplant in der das Öl wieder raus gekommen ist. Mein AA sagte mir er wĂŒrde von min. 6 Monaten ausgehen, wenn alles gut lĂ€uft.
Mit dieser OP hatte ich nun Gas im Auge und Tagelang höllische Kopfschmerzen, war wohl der Druck durch das Gas. Jeder Termin bei meinem AA war danach ein Hoffen und Bangen wie geht es weiter. Man kennt ja die Aussagen vom Arzt, vielleicht wird es was aber versprechen kann keiner was und wir mĂŒssen einfach warten. Beruflich bin ich als Busfahrer auf mein Augenlicht auch angewiesen aber wichtiger war immer das sich das Auge so erholt das man wieder sehen kann, wie viel auch immer.
Nun ist die Diagnose 5 Âœ Monate her und ich darf wieder Busfahren. Das Auge hat sich so gut erholt und die Ärzte im Krankenhaus haben ihr bestes gegeben das mein Visus heute 0,7 betrĂ€gt und damit kann ich mein Beruf weiter ausĂŒben. Zwischen zeitlich habe ich nicht daran gedacht das es wieder was wird aber die Netzhaut liegt gut an, alles gut vernarbt und stabil. Bis auf das man den Grauen Star bereits erkennen kann, bin ich mit dem Verlauf zufrieden und froh das es so gut Verlaufen ist.

Dieses Forum hat mir in dieser Zeit viel geholfen um von Erfahrungen und Berichten anderer Betroffenen zu lesen und zu erfahren. Daher wollte ich meine Geschichte einfach auch mitteilen auch um anderen die diese Diagnose erhalten mit dieser ein kleines StĂŒck Hoffnung zu geben.

Meine Geschichte

tom_hwi ⌂ @, Wismar, Samstag, 13. Januar 2018, 23:44 (vor 131 Tagen) @ Karsten_HH

Hallo Karsten,

das Forum ist Spitze. Es hat mir auch sehr geholfen. Ich hatte 3 OP`s am rechten Auge. NHA mit Beteiligung der Makula. (schlechtere Prognose, da der Bereich des schÀrfsten Sehens betroffen war)
Jetzt sehe ich auf dem rechten Auge ziemlich verzerrt und es hat sich ein Nachstar gebildet, der aber am 01. Februar 2018 gelasert wird. Der Visus war vor dem Nachstar bei 0,6 und ist jetzt auf 0,4 abgeruscht. Das soll sich aber wieder bessern, wenn der Nachstar behandelt wurde. Auch mein rÀumliche Sehe ist etwas eingeschrÀnkt, reicht aber Gott sei Dank zum Autofahren.

Gruß Tom

Meine Geschichte

Claudia49 @, DĂŒlmen und Ruhrgebiet, Dienstag, 23. Januar 2018, 05:42 (vor 122 Tagen) @ tom_hwi

Hallo,

Wie lange nach der OP hat es gedauert,bis dein Nachstar kam ?

LG

Claudia

--
Liebe GrĂŒĂŸe

Claudia

Meine Geschichte

Karsten_HH, Hamburg, Dienstag, 23. Januar 2018, 09:43 (vor 122 Tagen) @ Claudia49

Hallo,
mein AA hat den Nachstar das erste mal nach ca. 3 1/2 Monaten erwÀhnt. Aber noch ist es nicht weiter wild und wird weiter beobachtet.

LG

Meine Geschichte

tom_hwi ⌂ @, Wismar, Dienstag, 23. Januar 2018, 16:38 (vor 122 Tagen) @ Claudia49

Hallo Claudia,

bei mir hat sich der Nachstar nach ca. einem halben Jahr gebildet und wird noch meinem GefĂŒhl immer schlimmer (der Schleier wird immer dichter), so dass ich die OP am 01.Februar sicher brauchen werde, um wieder den Durchblick auf dem rechten Auge zu bekommen.

Gruß Tom

Meine Geschichte

rop @, Dienstag, 23. Januar 2018, 18:53 (vor 121 Tagen) @ tom_hwi

Ich war damals von der schnellen Truppe.
Rechts : wenige Wochen.
Links: innerhalb der ersten Woche.

LG ROP

Meine Geschichte

KAtharina ⌂ @, Camburg/ThĂŒringen, Dienstag, 23. Januar 2018, 21:59 (vor 121 Tagen) @ rop

Dann hab ich wohl GlĂŒck gehabt und mal was ausgelassen.

--
Liebe GrĂŒĂŸe
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorĂŒber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Meine Geschichte

tom_hwi ⌂ @, Wismar, Freitag, 02. Februar 2018, 22:23 (vor 111 Tagen) @ tom_hwi

So, nun ist die OP durch und ich muss sagen, dass sie von vollem Erfolg gekröhnt war. Der Visus ist wieder etwas unter 60%. Dabei hat die OP nur 2 Minuten gedauert.
Jetzt schwimmt noch ein bisschen Abfall im Auge rum, der sich aber mit der Zeit vom Auge resorbiert wird.
Dabei ist es so, dass ich beim wenig am Objekt vorbeischauen ein deutlich besseres Bild habe, welches nicht verzerrt ist. Auch hat mir die AugenÀrztin ein Glas vor das Auge gehalten, wo ich die Schrift deutlich besser sehen konnte. Vermutlich wurde da der Lichtstrahl ein wenig gebeugt und neben die Verzerrung auf die Netzhaut projeziert. Kann das sein?

Gruß Tom

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum