Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

Blickpunkt68 @, Bayern, Samstag, 20. Januar 2018, 19:12 (vor 36 Tagen)

Hallo zusammen,
nach meiner Öl-Ex im Oktober 2017 habe ich nur noch einen Visus von 2-8% auf dem rechten Augen. Genau feststellen kann man den Wert anscheinend nicht. Die Ursache liegt laut einer UniKlinik bei einer Schrankenstörung und Opitikusatrophie, laut einer anderen bei Makulabeteilung und Netzhautschaden. Ich verstehe die Uneingigkeit nicht, letzten Endes ist es wohl auch egal warum ich fast nichts mehr sehe. Der Schaden ist nicht zu korregieren.

Nun kämpfe ich aber mit Kopfweh, Augenschmerzen beidseits und unscharfem Sehen auf dem guten Auge. Der Augenarzt sagt, das Kopfweh usw. hat nichts mit dem Sehen zu tun. Auf die Frage warum ich mit meinem guten linken Auge besser sehe, wenn ich das operierte rechte Auge zudrücke, bekam ich keine Antwort.

Ich war vor der OP rechts mit -4,75 Diopthrin und links mit -6,75% kurzsichtig. Ich war schon beim Optiker; der hat rechts nun eine Stärke von -0,75 ausgemessen. Obwohl ich nun das neue Glas habe, wird das Sehen nicht besser. Kopfweh und Augenschmerzen (vor allem beim Arbeiten mit PC) habe ich täglich.

Zum Glück habe ich keine Doppelbilder, aber das unscharfe Sehen verunsichert mich. Beim Gehen meine ich immer, ich schwanke!

Kennt jemand von Euch dies auch - wie lange bleibt das wohl? Wird es nach der Operation des Grauen Stars besser?

Zur Zeit bin ich in der Wiedereingliederung mit sechs Stunden täglich. Eigentlich bin ich schon nach vier Stunden platt, darum überlege ich, ob ich den Wiedereingliederungsplan ändern soll.

Danke für Eure Antworten, das hilft immer sehr! Den Ärzten muss ich immer alles aus der Nase ziehen und bekam schon mal zur Antwort "Ich muss nicht Augenheilkunde studieren". Jedoch möchte ich verstehen, warum dies alles so ist.

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

Black @, Rhein-Lahn-Kreis, Montag, 22. Januar 2018, 10:55 (vor 35 Tagen) @ Blickpunkt68

Dein Bericht schreit irgendwie förmlich nach einer Zweitmeinung. Dass die Kopfschmerzen nichts mit dem Sehen zu tun haben, halte ich für ein absolutes Gerücht, denn dein linkes Auge leistet gerade doppelte Arbeit, und auch dein Gehirn ist noch dabei, sich entsprechend den Gegebenheiten anzupassen. Das passiert nun mal alles nicht von heute auf morgen, vor allem, wenn sich der Visus generell ständig ändert (Stichpunkt: Öl-Ex).

Im übrigen denke ich jedoch nicht, dass das Problem von der funktionellen Einäugigkeit per se kommt. Ich bin selbst funktionell einäugig seit nunmehr 18 Jahren und hatte niemals die Probleme, von denen du berichtest. Es scheint also eher ein individuelles Problem mit dem unterschiedlichen Visus zu sein.

Es gibt einige gute Augenkliniken oder -zentren. Die meisten sind weiter weg, aber ich denke, da könnte sich ein Weg durchaus lohnen. Ad hoc fallen mir die Unikliniken Köln und Bonn ein. Vielleicht kann dir aber auch noch jemand etwas in die andere Richtung (sprich: Richtung Osten oder Süden) empfehlen. In München selbst kenn ich nur Prof. Nasemann, der ist aber eher Glaukomspezialist, wenn ich es recht in Erinnerung habe. Aber anrufen kann man da sicher mal, da er ja auch Mitarbeiter mit vermutlich unterschiedlichen Schwerpunkten hat.

Davon ab: versuch dich so oft wie möglich zu entspannen, ggfs. mit physiotherapeutischer Unterstützung. Das wirkt manchmal Wunder.

Gruß, Black

--
wieder online:
nigrasblog.wordpress.com

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

Blickpunkt68 @, Bayern, Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:41 (vor 32 Tagen) @ Black

Dein Bericht schreit irgendwie förmlich nach einer Zweitmeinung. Dass die Kopfschmerzen nichts mit dem Sehen zu tun haben, halte ich für ein absolutes Gerücht, denn dein linkes Auge leistet gerade doppelte Arbeit, und auch dein Gehirn ist noch dabei, sich entsprechend den Gegebenheiten anzupassen. Das passiert nun mal alles nicht von heute auf morgen, vor allem, wenn sich der Visus generell ständig ändert (Stichpunkt: Öl-Ex).
Ja, das haben die Ärzte in der Augenklinik gestern auch gesagt. Außerdem sei der Unterschied beider Augen so groß, dass es für das Gehirn eine Höchstleistung sei und Zeit braucht. Wieviel, kann mir keiner sagen. Ich hoffe aber das dauert nicht mehr so lange.
Im übrigen denke ich jedoch nicht, dass das Problem von der funktionellen Einäugigkeit per se kommt. Ich bin selbst funktionell einäugig seit nunmehr 18 Jahren und hatte niemals die Probleme, von denen du berichtest. Es scheint also eher ein individuelles Problem mit dem unterschiedlichen Visus zu sein.

Es gibt einige gute Augenkliniken oder -zentren. Die meisten sind weiter weg, aber ich denke, da könnte sich ein Weg durchaus lohnen. Ad hoc fallen mir die Unikliniken Köln und Bonn ein. Vielleicht kann dir aber auch noch jemand etwas in die andere Richtung (sprich: Richtung Osten oder Süden) empfehlen. In München selbst kenn ich nur Prof. Nasemann, der ist aber eher Glaukomspezialist, wenn ich es recht in Erinnerung habe. Aber anrufen kann man da sicher mal, da er ja auch Mitarbeiter mit vermutlich unterschiedlichen Schwerpunkten hat.

Davon ab: versuch dich so oft wie möglich zu entspannen, ggfs. mit physiotherapeutischer Unterstützung. Das wirkt manchmal Wunder.

Gruß, Black


Danke!

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

onlinetom1982 @, Montag, 22. Januar 2018, 11:55 (vor 35 Tagen) @ Blickpunkt68

Hallo Silvia

Nun kämpfe ich aber mit Kopfweh, Augenschmerzen beidseits und unscharfem Sehen auf dem guten Auge. Der Augenarzt sagt, das Kopfweh usw. hat nichts mit dem Sehen zu tun.


Nimmst du zusätzlich Befeuchtungstropfen für beide Augen? Können evtl. auch helfen.

Zur Zeit bin ich in der Wiedereingliederung mit sechs Stunden täglich. Eigentlich bin ich schon nach vier Stunden platt, darum überlege ich, ob ich den Wiedereingliederungsplan ändern soll.

Den WE-Plan solltest du auf jeden Fall anpassen. Wenn den Augenarzt nicht mitmacht hol dir eine zweite Meinung und lass dir da einen neuen Plan geben. Bei mir war als Hinweis auch die Einschränkung öfters Pausen zu machen bei Bildschirmarbeit.

Gruß
Thomas

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

augenblick @, Montag, 22. Januar 2018, 19:09 (vor 34 Tagen) @ onlinetom1982

Hallo Sylvia,

etwas sehe ich mich da auch, was du schreibst. Hatte vor 4 Jahren eine NETZHAUTABLÖSUNG und sah und sehe von 100 Prozent nur noch 4 Prozent . Ich hab auch das Gefühl mit einem Auge, dem guten mit 80 Prozent, besser zu sehen als mit beide. Hab mich immer noch nicht daran gewohnt. Was auch noch sehr nervig ist, in der Zeit meiner Regel wird das Sehen nochmal schlechter. Ich habe auch immer das Gefühl zu schwanken. Je nach Psyche geht es mal besser mal schlechter. Kommt auch auf die Lichtverhältnisse an. Mit Sonnenbrille ist es besser, aber im Winter mit Sonnenbrille ?

Lg augenblick

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Montag, 22. Januar 2018, 20:52 (vor 34 Tagen) @ augenblick

Hormone beeinflussen definitiv das Sehen bzw. die Zusammensetzung des Tränenfilms.

Das mit dem Schwanken oder einer gewissen Unsicherheit habe ich auch, scheint vielen so zu gehen.

Schmerzen würde ich auch mit einer 2. Meinung noch mal in Angriff nehmen.
Gibt da zig Möglichkeiten, von Hornhautschäden über zu hohen Augendruck, trockene Augen bis Uveitis.

Die Wiedereingliederung würde ich runter setzen, es geht ja auch darum zu schauen ob und wie du mit den Stunden klar kommst.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

Blickpunkt68 @, Bayern, Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:58 (vor 32 Tagen) @ augenblick

Hallo Sylvia,

etwas sehe ich mich da auch, was du schreibst. Hatte vor 4 Jahren eine NETZHAUTABLÖSUNG und sah und sehe von 100 Prozent nur noch 4 Prozent . Ich hab auch das Gefühl mit einem Auge, dem guten mit 80 Prozent, besser zu sehen als mit beide. Hab mich immer noch nicht daran gewohnt. Was auch noch sehr nervig ist, in der Zeit meiner Regel wird das Sehen nochmal schlechter. Ich habe auch immer das Gefühl zu schwanken. Je nach Psyche geht es mal besser mal schlechter. Kommt auch auf die Lichtverhältnisse an. Mit Sonnenbrille ist es besser, aber im Winter mit Sonnenbrille ?

Ja, das stimmt bei mir auch. Mit Sonnenbrille ist es viel besser. Da ich laut Optiker und Augenarzt eh die Augen vor UV-Strahlen schützen soll, setze ich die Sonnenbrille gerne auf. Ich habe mir eine Überziehbrille gekauft, die seitlich dickere Bügel hat und polarisiernde Gläser hat, da ist das Sehen viel angenehmer. Auch jetzt.

Lg augenblick

Probleme mit funktioneller Einäugigkeit

Blickpunkt68 @, Bayern, Mittwoch, 24. Januar 2018, 19:45 (vor 32 Tagen) @ onlinetom1982

Hallo Silvia

Nun kämpfe ich aber mit Kopfweh, Augenschmerzen beidseits und unscharfem Sehen auf dem guten Auge. Der Augenarzt sagt, das Kopfweh usw. hat nichts mit dem Sehen zu tun.

Laut Augenklinik verbringt mein Gehirn Höchstleistung. Bei Kindern sei die Umstellung einfacher und viel schneller als bei Erwachsenen.


Nimmst du zusätzlich Befeuchtungstropfen für beide Augen? Können evtl. auch helfen.

Ja, ich nehme Befeuchtungstropfen. Erleichterung bringen die aber nicht großartig. Ich habe auch schon viele probiert.
Gestern war ich in der Augenklinik, ich darf nun die drucksenkenen Tropfen absetzen. Anscheinend können die auch Augenschmerzen verursachen. Ich hoffe nur, dass der Druck nicht ansteigt.

Zur Zeit bin ich in der Wiedereingliederung mit sechs Stunden täglich. Eigentlich bin ich schon nach vier Stunden platt, darum überlege ich, ob ich den Wiedereingliederungsplan ändern soll.

Den WE-Plan solltest du auf jeden Fall anpassen. Wenn den Augenarzt nicht mitmacht hol dir eine zweite Meinung und lass dir da einen neuen Plan geben. Bei mir war als Hinweis auch die Einschränkung öfters Pausen zu machen bei Bildschirmarbeit.
Ja, mittlerweile ist die Änderung auch durch. Mein AG hat zum Glück ohne Probleme zugestimmt.

Gruß
Thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum