Frage zu Lichtphänomen

Jule, Sonntag, 28. Januar 2018, 08:26 (vor 267 Tagen)

Hallo zusammen.

Ich habe mich vor Jahren schon mal an euch gewand da hatte ich auch Angst vor einer Netzhautablsöung.
Vielleicht könnt ihr mir nochmals helfen, oder mich beruhigen.
Ihr kennt doch sicherlich vielleicht Augentraining? Dabei rollt man die Augen von oben nach unten, rechts nach links usw.um die Augenmuskeln zu stärken. Nun folgendes, mir ist aufgefallen, das wenn ich mit den Augen nach ganz stark links schaue, und dann sie in einem Zug nach rechts drehe, an meinem linken Auge, oben wie so ein heller Schein erscheint. Nur bei dieser Augenbewegung. Es sieht auf keinen Fall wie ein Blitz aus.Wie ein heller Schein. Wenn ich zb das Auge nach links drehe und dann nur bis zur Mitte rolle, erscheint das nicht. Ich muss quasi diese Augenbewegung durchziehen. Was auch dazu kommt, ich sehe das nur wenn ich das bei hellerem Licht mache. Im dunkeln oder in Räumen die schwächer beleuchtet sind, sehe ich dieses Lichtphänomen dann nicht. Wenn es ein Zug an der Netzhaut wäre, müsste man dies dann nicht gerade eher im Dunkeln sehen? Ich der Hypochonder macht sich gearde völlig fertig. Im Alltag bei allen normalen Augenbewegungen sehe ich das übrigens nicht.
Was ich noch sagen kann meine Augen sind sehr trocken. Kurzsichtig aber nur auf diesem Auge -0.75 und rechts -0.5

Dieser Lichtschleier bleibt übrigens auch nicht stehen, sondern ist nur bei dieser Augenbewegung zu sehen.

Mouches volantes sind aber eher kleiner oder?

Frage zu Lichtphänomen

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Sonntag, 28. Januar 2018, 11:00 (vor 267 Tagen) @ Jule

Lass doch einfach diese Augenbewegungen sein:-D

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Frage zu Lichtphänomen

Jule, Sonntag, 28. Januar 2018, 11:06 (vor 267 Tagen) @ KAtharina

Hallo Katharina

Ja da hast Du wohl recht. :-D
Ich hab da jetzt wohl etwas als Angstpatient entdeckt, was in meinem Sinne nicht da sein darf.
Von der Beschreibung her und Deinen Erfahrungen, würdest Du das als bedenklich einstufen? Das es mit der Netzhaut unbedingt zu tun haben muss?

Frage zu Lichtphänomen

Ute M @, Berlin, Montag, 29. Januar 2018, 14:43 (vor 266 Tagen) @ Jule

Hallo Jule,

wenn es Dich beruhigt: Ich kann auch derartige Lichtphänomene provozieren, indem ich die Augen extrem bewege, und zwar schon seit frühester Kindheit, als ich noch gar nicht kurzsichtig war. Ich glaube nicht, dass man das als Warnsignal oder gar Ursache für eine Netzhautablösung 40 Jahre später deuten kann. Höchstens als Indiz dafür, dass man den Blödsinn besser lassen sollte :-D Übrigens ging das bei mir auf beiden Augen, die Ablösung war aber nur auf einem.

Als Angstpatient wirst Du sicher erst Ruhe finden, wenn ein Augenarzt Deine Netzhaut kontrolliert hat, aber Du solltest Dich wirklich nicht fertig machen deshalb. Gönn Deinen Augen lieber öfter mal einen völlig ungezwungenen Blick in die Ferne!

Liebe Grüße

Ute

Frage zu Lichtphänomen

Wolfram (DD) @, Dresden, Montag, 29. Januar 2018, 18:19 (vor 265 Tagen) @ Jule

Hallo Jule,

Niemals

Wonach du sehnlichst ausgeschaut,
es wurde dir beschieden.
Du triumphierst und jubelst laut:
Jetzt hab´ ich endlich Frieden!

Ach, Freundchen, rede nicht so wild,
Bezähme deine Zunge!
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
kriegt augenblicklich Junge..
(Wilhelm Busch)

und das paßt auch auf die Angst!
Angstpatienten brauchen eine logische Erklärung, warum etwas sein kann oder warum nicht.
Und das Tückische: wir brauchen das oft! Nach einer Zeit der Beruhigung kommt´s Teufelchen und fragt: ".... jaa, aber wenn doch?"
Dann geht das alles wieder von vorne los. Leider; aber das ist nunmal die psychische Störung.

"...Ich hab da jetzt wohl etwas als Angstpatient entdeckt, was in meinem Sinne nicht da sein darf..."

Schlicht und einfach: ja!

"...würdest Du das als bedenklich einstufen?..."

Hier weißt Du selbst, daß man das aus der Ferne weder beneinen oder verjahen kann! :-)
Als Soforthilfe: höre mit dieser exzessiven Augenakrobatik auf.
Und wenn Du unsicher bist, laß den Augenarzt mal gucken.
Wir als Angstpatienten brauchen diese Hilfe nunmal etwas öfter als andere. Auch wenn das wahrscheinlich nicht in dese hirnrissige "Fallpauschale" paßt!

"...Das es mit der Netzhaut unbedingt zu tun haben muss?..."

Auch hier weißt Du die Antwort: es muß nicht!

A propos Wilhelm Busch:
In Ängsten findet manches statt, was sonst nicht stattgefunden hat.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Frage zu Lichtphänomen

Jule, Dienstag, 30. Januar 2018, 13:20 (vor 265 Tagen) @ Wolfram (DD)

Hallo ihr Lieben

Und vielen Dank für eure Antworten.
Es hatte mir dann doch keine Ruhe gelassen und ich bin gestern früh zum Augenarzt. War nach drei Jahren vielleicht eh mal wieder abgebracht, zumindest auch wenn man eine Brille trägt. Also er dürfte keinen Verdacht geschöpft haben das ich aus hypochondrischen Zwängen mit wehenden Fahnen zu ihm geeilt bin :-D
Ich hab ihm erklärt was ich sehe. Ee sagte wenn etwas an der Netzhaut wäre, würde ich Blitze sehen und keinen Schein und diese Blitze würde ich vor allem im Dunkeln sehen. Er hat gar nicht in Erwägung gezogen die Netzhaut genau zu untersuchen. Er hat so das Auge untersucht und findet keine Auffälligkeiten außer extrem trockenen Augen. Er meinte das diesr helle Schein wie auch immer eventuell vom Augenlid ausgelöst wird. Nach nochmaliger Nachfrage bezüglich Netzhaut,.meinte er nur ob ich denn wüsste wie extrem selten sich eine Netzhaut wirklich ablöst, allein von der Statistik betrachtet. Ich googel jetzt lieber nicht! Ja und damit bin ich da wieder raus.

Ich denke ich höre jetzt erstmal mit dieser Augenrollerei auf. Hab schon Kopfweh davon.

Und danke das ihr mir zuhört.

LG

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum