Retinale Gefässe

Napar, Donnerstag, 09. Mai 2019, 14:12 (vor 136 Tagen)

Hallo zusammen - Wenn ich nach oben schaue und schnell hintereinander blinzle, kann ich meine retinalen Gefässe sehen. Allerdings nur mit demjenigen Auge, welches keinen
Glaskörper mehr hat. Sie sind sehr deutlich zu erkennen. Geht es jemandem gleich wie mir? Irgendwie mache ich mir schon wieder Sorgen... Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Herzliche Grüsse aus der Schweiz, Nadine

Retinale Gefässe

Wolfram (DD) @, Dresden, Donnerstag, 09. Mai 2019, 16:36 (vor 135 Tagen) @ Napar

Hallo Nadine,

ich glaube nicht, daß Du Dir da Sorgen machen mußt.
Denn ich glaube auch nicht, daß Du die Gefäße selbst siehst - sonst müßten die Sehzellen 2 x um die Ecke gucken können.
Nein, im Ernst - das sind wahrscheinlich Spiegelungen oder "Nachbilder" der Netzhaut. Ich kann z.B. bei geschlossenen Augen die Zirkulation des Kammerwassers sehen.
Was da "echt" ist oder was uns die "Bildregie" im Gehirn vorgaukelt, ist nicht so klar zu trennen.
Ich habe da manchmal noch ganz andere ulkige Effekte bei meinem rechten Auge - was nur noch Handbewegungen erkennen kann.

Also wenn Du keine anderen Veränderungen bemerkst, ist das sicher harmlos.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Retinale Gefässe

Napar, Donnerstag, 09. Mai 2019, 18:22 (vor 135 Tagen) @ Wolfram (DD)

Vielen Dank, Wolfram, für deine beruhigenden Worte. Es ist toll, sich auf diesem Forum austauschen zu können. Insbesondere, wenn jemand so gut Bescheid weiss wie du. Nochmals danke.

Retinale Gefässe

Michael_03 @, BaWü, Donnerstag, 09. Mai 2019, 18:43 (vor 135 Tagen) @ Napar

Hallo Nadine

Gut zu wissen, dass Du auch so was siehst.
Bei mir dasselbe, dto. wenn ich nach oben schaue und schnell hintereinander blinzle, vor allem gegen einen hellen Hintergrund.

Werde beim nächsten Mal im Krankenhaus nachfragen.
Kommt mit auf meine Liste.

Habe in Erinnerung, diese "Adern" auf einem Untersuchungsbild wiedererkannt zu haben.

Vielleicht verraten die Ärzte ja einem was.:-D

Oder doch nur Kopfkino ?

Sorry, das ich ausser einem ich hab's auch fachlich nichts beitragen kann.

LG

Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.

Retinale Gefässe

Napar, Donnerstag, 09. Mai 2019, 19:14 (vor 135 Tagen) @ Michael_03

Dein Beitrag ist auf jeden Fall wertvoll für mich. Ich hatte nach meiner Katarakt-OP eine Wassereinlagerung - kein Ödem -, die mit der Aderhautabhebung bzw. dem plötzlichen Druckabfall (auf 0) zu tun hatte. Diese Einlagerung konnte ich ebenfalls sehen. Sie sah aus wie Bart Simpson (kein Scherz).

Retinale Gefässe

Michael_03 @, BaWü, Donnerstag, 09. Mai 2019, 20:30 (vor 135 Tagen) @ Napar

Es soll nur gefährlich werden, wenn Lisa in Deinem Auge Saxophone spielt!:-D

Zusatzinfo:
Kurz nach meiner NHA OP nahm ich ein Rechteck war.
Der Arzt im Krankenhaus konnte es mir nicht erklären.
Diese "Erscheinung" verschwand aber sehr rasch.
Hatte ich schon fast vergessen.

LG

Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.

Bitte Forenregeln beachten!

Friedrich (NRW) @, Düren (NRW), Sonntag, 12. Mai 2019, 10:08 (vor 133 Tagen) @ Michael_03

Hallo MIchael,

die ca. 60 Smileys in deinem Beitrag habe ich entfernt.
Ein Smiley hätte es auch getan.
Siehe Punkt 6 der Forenregeln.
http://www.forum.netzhaut-selbsthilfe.de/forenregeln/forenregeln.html

Hier lesen / schreiben auch Menschen mit Sehproblemen.
Ist doch sicher such in deinem Interesse da nicht unnötige Barrieren zu errichten?

Danke für Dein Verständnis.

Gruß

Friedrich

--
www.sehbehinderung.info
Informationen und Adressen für Menschen die akut oder schon längere Zeit eine Veränderung ihrer Augen / Sehkraft wahrnehmen.
---

Retinale Gefässe

Michael_03 @, BaWü, Sonntag, 23. Juni 2019, 19:02 (vor 90 Tagen) @ Napar

Hallo Nadine

anlässlich meiner Gliose OP habe ich beim Netzhautspezialisten nachgefragt.

Seine sinngemässe Antwort:
Ja, es ist bekannt dass Netzhautpatienten angeben, merkwürdige Sachen zu sehen. Aus medizinischer Sicht aber nicht nachvollziehbar/erklärbar.

LG
Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.

Retinale Gefässe

Wolfram (DD) @, Dresden, Donnerstag, 09. Mai 2019, 18:58 (vor 135 Tagen) @ Napar

Hallo Nadine,

vielen Dank; die Möglichkeit des Austausches ist wirklich toll!
Jeder hat seine Erfahrungen und vor allem ist es sehr hilfreich zu spüren, daß man nicht allein ist!

Aber mit dem Bescheid-wissen ist es längst nicht mehr so - ok, Grundsatzfragen vielleicht - aber sonst ist die Zeit sehr schnelllebig und hier haben fast alle aktuellere Erfahrungen (die z.T. alte Erkenntnisse sogar über den Haufen werfen...)
z.B. war meine Nachstar-OP noch eine "richtige" OP...
Deswegen halte ich mich hier auch weitestgehend zurück; leider auch, weil das Lesen und Schreiben immer schwerer fällt.
Damit bin ich zwar auch nicht allein, aber bei Vorlesetechnik etc. bin ich ein absolutes Greenhorn.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

Retinale Gefässe

Napar, Donnerstag, 09. Mai 2019, 19:23 (vor 135 Tagen) @ Wolfram (DD)

So schnell und gut wie du schreibst, hätte ich niemals erahnt, dass dir das Lesen und Schreiben schwer fällt. Um so mehr danke ich dir, dass du mir (zweimal) geantwortet hast. Grüsse aus Zürich

Retinale Gefässe

mandi @, Donnerstag, 09. Mai 2019, 20:27 (vor 135 Tagen) @ Wolfram (DD)

Doch, Wolfram, jeden Deiner Beiträge lese ich nicht nur mit großem Interesse, sondern sie haben auch einen hohen Erkenntniswert. Und, nicht zu vergessen, hier und da auch mit wohltuender Ironie.
So wie z.B. im Erfahrungsbericht vom 16.11.2009 „IMPRESSIONEN aus dem Weißen Haus“, Link: http://www.forum.netzhaut-selbsthilfe.de/index.php?id=16991
Chapeau und ein ganz dickes Dankeschön. Natürlich auch für die vielen anderen, die sich hier aktiv einbringen.
Liebe Grüße, mandi

@ Mandi

Wolfram (DD) @, Dresden, Donnerstag, 09. Mai 2019, 22:42 (vor 135 Tagen) @ mandi

Guten Abend, Mandi,

vielen Dank für das Lob.

Katharina hat mal geschrieben, daß sie das Forum ins Leben gerufen hat, weil sie viele Fragen hatte und keine Antworten bekam.

Mir ging es ähnlich - aber da gab es das Forum schon knapp 2 Jahre (und dieses Jahr 2019 hat es schon den 15. Geburtstag) :-)

Und dann lief eigentlich das noch heute "übliche" procedere - jemand kommt ins Forum, erzählt von sich, fragt, schreibt dann oft selbst zu anderen Themen - und so sammelt man Erfahrungen, die man so auch nicht alle selber machen muß.

Viele sind dann auch wieder weg. Das ist auch normal. Die meisten leben dann mit der Erfahrung einer (oder mehrerer) NHA oder anderer Augenprobleme weiter; richten ihr Leben danach ein oder versuchen es.

Für mich sind immer noch viele Fragen offen. z.B. wie geht das weiter mit dem Langzeitöl? Wie geht das weiter mit dem Sehen?
Da gibt es keine Antwort. Oder es gibt für jeden SEINE Antwort?

Eine Erkenntnis für mich: Je schlechter das Sehen nach draußen wird, desto besser wird es nach innen.
Und da findet man immer was!

Angst ist ein großes Thema. Ich komme damit nicht klar.

"Seine schlechte Lage ändert nur, wer sie durchdacht hat und verstanden" (Herbert Otto in "die Sache mit Maria")

Das Durchdachte kann ich ja auch versuchen, anderen anzubieten - - vielleicht verstehe ICH es dann auch.

--
herzliche Grüße aus Dresden
Wolfram

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum