Silikonöl: persönliche Anmerkungen

K.H. @, Mittwoch, 26. Juni 2019, 19:43 (vor 25 Tagen)

Hallo,

neben den bereits vorhandenen Informationen auf dieser Seite, möchte ich zu dem Thema auch noch auf zahlreiche Literatur direkt oder indirekt verweisen.

Ich muss gestehen, dass ich trotz meiner Teilnahme an diesem Forum den Hinweis auf die unterschiedliche Viskosität der angewendeten Silikonöltypen und dessen Konsequenzen noch nicht beachtet hatte, vielleicht auch, weil mir nicht bekannt ist, welches sich in meinem Auge befindet.

Die letzten Fragen und Antworten im Forum bezogen sich aber gerade wieder auf diesen Unterschied.

Er resultiert nach meinem Verständnis alleine aus der höheren Viskosität, die mit geringerer und vor allem späterer Emulsifikation verbunden ist, die die eigentliche Ursache des Bedrohungspotentials darstellt. Das kann Einfluss auf den Operationserfolg haben, aber auch zu unterschiedlicher Wahrscheinlichkeit für Komplikationen führen. 5000 cSt Öl kann nämlich länger im Auge bleiben, ohne dass Emulsifikation auftritt, wodurch der zeitliche Spielraum für die Entfernung grundsätzlich vergrößert wird, ein Umstand der sich aufgrund der Erfahrungen positiv auf die eventuell zu erwartenden Komplikationen der Behandlung nach der Entfernung auswirkt. Wertvolle Hinweise dazu sind in der Dissertation von Dr. Stöhr https://epub.ub.uni-greifswald.de/frontdoor/deliver/index/docId/2033/file/Komplikationen_nach_Silikonoelentfernung_Stoehr_Marc.pdf zu finden.

Jedenfalls haben beide Öle die gleiche chemische Zusammensetzung, das gleiche spezifische Gewicht und sind leichter als Wasser. Die Viskosität wird von den Polymerkettenlängen bzw. vom Polymerisationsgrad beeinflusst.

Geringere Viskosität bedeutet, dass sich das Öl leichter und schneller injizieren lässt und durch kleiner Augenöffnungen abgesaugt werden kann. Das wird manchmal als ausreichender Vorteil angesehen, weshalb auch die Frage der Angemessenheit für den eigentlichen Behandlungserfolg ein Thema ist. Diesbezüglich scheint man sich nicht ganz so einig zu sein.

Bei langer Verweildauer des Öls ist die Emulsifikation mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gegeben, womit dann alle Risiken, die in https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4071776 erwähnt werden, zutreffen.
Einfluss auf die Emulsifikation hat auch der Kontakt mit anderen Stoffen der bei Einblutungen und Entzündungen hergestellt wird.

Ein expliziter Vergleich bei der Verwendung der beiden Öle ist hier http://applications.emro.who.int/imemrf/J_Coll_Physicians_Surg_Pak/J_Coll_Physicians_Surg_Pak_2016_26_1_36_40.pdf abrufbar.

Versuche mit Ölen unterschiedlicher Viskosität anhand eines Modells führte bei den Verfassern dieser Studie https://www.karger.com/Article/Pdf/493208 zur Meinung, dass Öl höherer Viskosität grundsätzlich dem eigentlichen Zweck, einen höheren Widerstand gegen eine Ablösung zu bieten, besser erfüllt.

Erwähnung der zur Zeit gebräuchlichen Tamponaden und Überlegungen mit welchen man eventuell eventuell noch bessere Erfolge erwarten könnte, findet man in diesem Überblick.(https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2629432/)

Falls die Netzhautablösung im unteren Augenbereich erfolgte, ist eine Tamponade mit einem größeren molekularen Gewicht als Wasser wünschenswert. Das wurde auch an Hand eines Modells untersucht: (https://bjo.bmj.com/content/bjophthalmol/88/5/692.full.pdf)

Dabei kann man entweder Beimengungen zu Silikonölen vornehmen, man erhält die schweren Silikonöle Oxane HD oder Densiron 68, die aber teilweise als eher problematisch betrachtet werden, oder aber auch gleich auf das Silikonöl ganz verzichten. So ist die Zulassung von bestimmten schweren Silikonölen laut dieses Artikels in Amerika nicht gegeben und ist in Europa auch nur auf einige Staaten beschränkt. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4801126/)

Manche Tamponaden, wie Perfluorcarbonflüssigkeiten, werden jedoch im Normalfall nur temporär bei Operationen alleine zur Unterstützung der unmittelbaren Behandlung, wie der Glättung der Netzhaut eingesetzt und beim Abschluss der Intervention wieder entfernt. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3982253/)

Dass die Wirkung verschiedenster Materialien auf das Gewebe nicht unproblematisch ist, wird in diesem Artikel diskutiert, auch angesichts des Urteils ein Verbot für jene Tamponaden zu verhängen, die während der Operation Anwendung fanden und vor ein paar Jahren zur Erblindung von Patienten führten.(https://www.karger.com/Article/Pdf/488504)

Die folgende Dissertation beschäftigt sich mit der Untersuchung der Wirkung des Öls auf Funktion und Struktur der Netzhautgefäße mit Hilfe eines Dynamic Vessel Analyzer (DVA).
(https://www.db-thueringen.de/servlets/MCRFileNodeServlet/dbt_derivate_00019729/Fr%c3%b6ber/Dissertation.pdf)

Wenn das Silikonöl in einem Auge mit einer Kunstlinse angewendet wird, ist der wechselseitige Interaktion zu berücksichtigen. Das wurde im Rahmen einer Metaanalyse https://d-nb.info/978885384/34 für eine Dissertation untersucht.

https://iovs.arvojournals.org/article.aspx?articleid=2212815
beschreibt ein Verfahren und Untersuchungen zur Öl-Entfernung und Reinigung des Auges.

Einen lieben Gruß in die Runde

K.H.

Silikonöl: persönliche Anmerkungen

K.H. @, Mittwoch, 26. Juni 2019, 19:46 (vor 25 Tagen) @ K.H.

Im Zuge meines Beitrags möchte ich nochmals auf diesen Artikel verweisen https://www.aerzteblatt.de/pdf/111/1/m12.pdf verweisen.

Die Ärzte geben darin einen guten Überblick zum Thema der rissbedingten Netzhautablösung.

Besonders erwähnenswert ist, dass hier auf eine zumindest 6 wöchige gute Kontrolle des Auges nach der Behandlung einer Netzhautablösung hingewiesen wird, weil über diese Periode hinweg mit der Komplikation einer proliferativen Vitreoretinopathie(PVR) gerechnet werden muss.

Bei der dadurch eventuell bedingten erneuten Abhebung fehlen jedoch wegen des fehlenden Glaskörpers die typischen Symptome wie Blitze und Russregen. Erst wenn die Abhebung auch schon sehr zentrumsnah erfolgt, werden dann Schatten feststellbar.

Silikonöl: persönliche Anmerkungen

rop @, Mittwoch, 26. Juni 2019, 22:38 (vor 25 Tagen) @ K.H.

Lieber KH,

Vielen Dank für deine umfangreichen Recherchen und den knappen Überblick!

LG ROP

Silikonöl: persönliche Anmerkungen

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Donnerstag, 27. Juni 2019, 13:25 (vor 24 Tagen) @ K.H.

Danke für diese ausführliche Recherche!

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum