Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

Sabine-Katharina, Montag, 01. Juli 2019, 08:21 (vor 20 Tagen)

Hallo, vor einem Jahr hatte ich eine Netzhautablösung im rechten Auge. Die Stelle wurde durch Vereisung vernarbt und um das Auge ein Silikonband gelegt. Mein Augenarzt ist zufrieden wenn ich bei ihm vorstellig werde. Gestern hatte ich aber etwas im Auge, was mir Angst machte. Ich war früh unterwegs und ging bergauf auf einem Wanderweg. Dann hatte ich plötzlich im rechten Auge mittig ein Flackern. Es sah aus, als hätte man in ein stilles Gewässer einen Stein fallen lassen und die Oberfläche bildetete die typischen kleinen kreisförmigen Wellen. Aber nur in der Mitte. Dann blieb ich stehen und schloss die Augen. Und dann hatte ich im rechten Auge plötzlich mittig einen weißen ovalen Fleck durch den ich nichts mehr sah. Ich setzte mich auf einen Felsen am Wegesrand und nach ca. einer halben Minute war der Spuk vorbei. Ich musste weinen, weil ich höllische Angst hatte, ins Krankenhaus damit zu müssen. Ich ging dann sehr langsam weiter bergauf, aber dieses Phänomen kam nicht wieder. Ich hatte dieses Flackern mittig im Auge schon öfter und es trat häufig nach dem Treppensteigen z.B. auf. Kennt jemand von euch so etwas und könnte es sich hier um Augenmigräne handeln?

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

K.H. @, Montag, 01. Juli 2019, 08:44 (vor 20 Tagen) @ Sabine-Katharina
bearbeitet von K.H., Montag, 01. Juli 2019, 08:52

Hallo,

ich hatte ein ähnliches Erlebnis auch relativ zeitnah zu meinen Operationen auf dem zweiten Auge.
Bei mir wurde damals eine Augenmigräne diagnostiziert.

Die vorübergehende Erscheinung (Aura) könnte durch eine Durchblütungsstörung der Gehirnrinde auftreten, ist eine weit verbreitete Begründung von Ärzten.
Als Trigger dazu werden Stress, Schlafmangel .... genannt.

Diese ungewohnte Sitaution nach den Netzhautoperationen löste bei mir die gleichen Reaktionen aus.

Es gibt verschiedenste simulierte Auraerscheinungen im Netz. Bei mir deckten sich diese mit dem Erlebten.

Dennoch bin ich dadurch auch sehr verunsichert, weil man dadurch bei Einäugigkeit wenigsten für einige Zeit handlungsunfähig wird.

Auch das Flackern kenne ich, ich beobachtete es beispielsweise auch ab und zu beim Stiegensteigen. Ich führte es auf niedrigen Blutdruck zurück.

Meine persönliche Spekulation war es dann auch, dass die Augenmigräne eventuell leichter bei akutem niedrigen Blutdruck auftreten könnte.

Ich hoffe, es bleibt ein einmaliges Ereignis und wünsche viel Glück.

K.H.

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

Sabine-Katharina, Montag, 01. Juli 2019, 09:17 (vor 20 Tagen) @ K.H.

Wunderbar, gleich zwei Antworten von Euch in so kurzer Zeit. Ganz ganz lieben Dank dafür.

Ja, ich hatte die Nacht davor schlecht und kurz geschlafen und ja, beruflich und privat ist es derzeit etwas stressig. Außerdem habe ich im März die Pille abgesetzt und die Wechseljahrsbeschwerden gehen los. Das heißt natürlich, die Hormone spielen wohl auch eine Rolle. Ok, den Blutdruck muss ich mal kontrollieren. Aber ich habe auch gemerkt, dass der nicht ganz auf der Höhe sein kann. Beim aufstehen merkte ich für kurze Zeit meinen Kreislauf.

Dieses Flackern habe ich übrigens auch ab und zu wenn ich aus einem hellen in einen dunklen Raum gehe. Zum Beispiel komme ich vom Einkaufen, draußen ist es extrem hell, dann gehe ich die Treppe rauf und oben ist es dunkel, weil kein Fenster im Treppenhaus ist.

Ich habe gerade bei meiner Hausärztin angerufen und für morgen einen Termin klar gemacht, gehe gleich los und besorge mir Heidelbeersaft, schaue nach den Luteinnpillchen und versuche noch einen Termin bei meinem AA zu bekommen.

Ich merke, ich muss mehr auf mich achten....
Und schön, dass es Euch gibt!

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Montag, 01. Juli 2019, 08:55 (vor 20 Tagen) @ Sabine-Katharina

Guten Morgen,

ich hatte schon Augenmigräne/ Aura, und die sah ganz anders aus.

Das was du beschreibst, dieses Aussehen wie wenn man einen Stein ins Wasser geworfen hat, hatte ich grundsätzlich monatelang nach den Netzhautoperationen.
Heute ist das Phänomen seltener geworden, zentral tritt es ab und an auf wenn ich von draußen in einen dunkleren Raum komme oder auch bei Anstrengung und so Wetterlagen wie im Moment mit extremer Hitze.
Ich war extrem besorgt und bei mehreren Ärzten, eine Erklärung wurde nicht gefunden.

Ich würde auf Nummer sicher gehen und das beim Augenarzt abklären lassen, dazu mal 12 Wochen lang Luteinpillchen oder 100 Prozentigen Heidelbeersaft!
Hilft immer genau gut bei sowas.
Alles Gute!

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

Michael_03 @, BaWü, Mittwoch, 03. Juli 2019, 20:02 (vor 18 Tagen) @ Sabine-Katharina

Hallo Sabine-Katharina

Nach meiner NHA OP nahm ich eine pulsierende Linie im operierten Auge war und bin in die Notfallambulanz gegangen.
Die Linie konnte nicht erklärt werden.

Damals Mitte Februar war die Temperatur aber gerade gewaltig steigen, die Sonne schien endlich. Bemerkt hatte ich diese pulsierende Linie nur im Freien Richtung Helligkeit/Sonne.
Habe seitdem eine Sonnenbrille auf und nehme Anthocyanine zu mir.
Irgendwann nahm ich diese pulsierende Linie nicht mehr war.

Jetzt nach meiner Gliose OP nahm ich auch den von Dir geschilderten Effekt war (strudelige kreisförmigen Wellen, wenn ich vom Hellen in's Dunkle kam - trotz Sonnenbrille ).
Kaum waren die Wellen weg, nahm ich ab und an kurzfristig eine Photopsieerscheinung war, welcher der Photopsie kurz nach der Gliose OP sehr ähnlich war (vom Umriss).
Auch diesmal waren die Aussentemperaturen wieder am steigen.
Seit ich die Anthocyanine Zufuhr erhöht habe, tritt es nur noch selten auf.

Das ganze erinnert mich an http://www.forum.netzhaut-selbsthilfe.de/index.php?id=43344.

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

Sabine-Katharina, Donnerstag, 04. Juli 2019, 09:45 (vor 17 Tagen) @ Michael_03

Guten Morgen Michael,

ganz lieben Dank auch an Dich, für Deine Antwort.
Anthocyanine?
Ich weiß leider nicht, um was es sich hier handelt und im Internet finde ich dazu keine Erklärung, die für mich zu diesem Thema NHA passt.

Was ich bestätigen kann ist, dass diese "Erscheinungen" im Auge etwas mit Wetterumschwüngen zu tun haben müssen. Ich kam neulich aus einem auf 24 Grad klimatisiertem Büro ins Freie und als ich draußen auf die 37 Grad traf, schmerzte mein Auge für einige Minuten.

Liebe Grüße, Sabine-Katharina

Flackern mittig im Auge, dann weißer Fleck

Michael_03 @, BaWü, Donnerstag, 04. Juli 2019, 11:39 (vor 17 Tagen) @ Sabine-Katharina

Hallo Sabine-Katharina

schau mal auf der Startseite unter Vorbeugung

http://www.netzhaut-selbsthilfe.de/vorbeugung.html

Da findest Du einiges zum Thema Ernährung.

Ich persönlich trinke gerne Holunder-, Kirsch-, Johannisbeer- und Cranberrysaft.
In Rotwein sind sie auch darin.

Zur Not wenn nichts anderes greifbar ist, tut's mir auch ein "kleines D Antioxidantien",

Einige wenige Rezepte für Netzis findest Du unter:
http://www.forum.netzhaut-selbsthilfe.de/index.php?id=42342

LG

Michael

--
Es hilft, mit anderen Betroffenen zu reden.
Kontakt über den Briefumschlag.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum