Netzhautablösung Vererbt Freizeitgestaltung

joschoner, Sonntag, 26. Juli 2020, 21:36 (vor 56 Tagen)

Hallo, ich hab von meinem Opa leider folgende Krankheit vererbt bekommen: x-chromosomale juvenile retinoschisis, bin aktuell 18 und seit nun knapp 3 Jahren in einer Augenklinik in Behandlung. seit Aufnahme der Behandlung sind meine Werte gleich geblieben. Für die Krankheit gibt es leider keine Behandlungsmöglichkeit und ich muss halt damit leben ein Leben lang schwarze Blitze zu sehen. Mit meiner Brille sehe ich alles und auch für den Führerschein bin ich tauglich. Nun habe ich von einem Kollegen einen Bungee Sprung zum Geburtstag geschenkt bekommen. Nach kurzer Recherche im Netz bin ich zum Entschluss gekommen den Sprung aufgrund der Netzhauterkrankung nicht zu machen. Da hab ich viel von gelesen dass Springer nach dem Sprung eben auch eine Netzhautablösung bekommen.... Jetzt hab ich mit nem guten Freund einen Besuch in einem Freizeitpark geplant, natürlich mit Achterbahn, wie schauts da aus kann durch die Achterbahnfahrten meine Netzhauterkrankung weiter verschlimmert werden? Bzw. wenn ja, was sind weitere Aktivitäten die mein Sehvermögen weiter verschlechtern können? Meine Behandelnde Ärztin die sich mit der Krankheit am meisten befasst ist zurzeit leider auf Urlaub weshalb sie für mich aktuell nicht greifbar ist:-( . Lg.

Netzhautablösung Vererbt Freizeitgestaltung

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Montag, 27. Juli 2020, 19:00 (vor 55 Tagen) @ joschoner

Guten Abend,

ich kenne mich jetzt nicht aus, wie hoch das Risiko bei deiner speziellen und selten Grunderkrankung ist, eine Netzhautablösung zu bekommen.

Ich selber habe die normale Form der Schisis, und beidseits Netzhautablösungen gehabt.
Für mich fallen also Dinge wie Bungeejumping, Achterbahn etc. aus, da mir das Risiko zu hoch ist.
Tut mir leid dass ich dir da nicht weiter helfen kann.

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Netzhautablösung Vererbt Freizeitgestaltung

fth68 @, Sonntag, 02. August 2020, 22:46 (vor 49 Tagen) @ joschoner

Hi Jo,

Jetzt hab ich mit nem guten Freund einen Besuch in einem Freizeitpark geplant, natürlich mit Achterbahn, wie schauts da aus kann durch die Achterbahnfahrten meine Netzhauterkrankung weiter verschlimmert werden? Bzw. wenn ja, was sind weitere Aktivitäten die mein Sehvermögen weiter verschlechtern können? Meine Behandelnde Ärztin die sich mit der Krankheit am meisten befasst ist zurzeit leider auf Urlaub weshalb sie für mich aktuell nicht greifbar ist:-( . Lg.

Als Hardcore-Achterbahn-Fan antworte ich Dir gerne schon mal :)

Auch ich habe inzwischen mehrere NHA-Operationen auf beiden Augen hinter mir. Glücklicherweise aber ohne Makula-Beteiligung, also "glimpflich".

Mein erste Netzhautgeschichte begann vor einigen Jahren ca. 10 Tage nach einem ausgedehnten Freizeitparkurlaub mit einer Glaskörperabhebung, die auch ein kleines Foramen reingerissen hatte.

Ob die Achterbahnen da ursächlich waren, weiß ich natürlich nicht. Aber es wäre zumindest durch Erschütterungen und G-Kräfte, die ja auch auf den Glaskörper wirken, durchaus im Bereich des Möglichen.

Nachdem per Vitrektomie die mögliche Wurzel des Übels aber ohnehin entfernt war, hat mich dies von weiteren Achterbahnen nicht lange ferngehalten. Zumal alle meine Ärzte mir gesagt hatten, dass sie da kein nennenswertes Risiko sähen.

Ich habe dann die folgenden Jahre sicherlich hundert oder mehr Achterbahnfahrten absolviert. Und auch andere Fahrgeschäfte wie die 'Talocan' (Suspended Top Spin Coaster) u.ä. - übrigens ein richtig geiles Teil :-D

Erst im Februar dieses Jahres hat es mich dann erneut erwischt mit einer Glaskörperabhebung im anderen Auge - hier leider auch direkt mit einer Netzhautablösung (und diesmal waren Freizeitparks zeitlich weit weg).

Nach einer angemessenen Karenzzeit von 3 Monaten plus Corona-bedingte Öffnungsverschleppung der Parks war ich dieses Jahr nur etwas gebremst unterwegs, daher nur rund ein Dutzend Fahrten.

Fazit: Ich sehe schon ein gewisses Risiko, was ich aber physikalisch vor allem auf den Glaskörper beziehe, nicht die Netzhaut selbst. Ist aber nur meine persönliche Interpretation. Wissenschaftlich belastbare Untersuchungen zu diesem Thema kenne ich nicht. Dazu ist das Thema vermutlich auch zu speziell.

Ich selbst bin halt das Risiko eingegangen und werde es vermutlich auch weiterhin tun. Ist aber eine sehr persönliche Entscheidung.

LG, Thorsten

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum