Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Xenopus, Samstag, 26. Dezember 2020, 23:09 (vor 23 Tagen)

Liebe Katharina,

da bei mir im März eine Vitrektomie am li Auge ansteht (wegen epiretinaler Gliose, hatte Netzhautlaserung wegen beginnender NHA vor 2 Jahren)habe ich mir die Verhaltesregeln nochmal angeschaut.

Ich mache seit geraumer Zeit täglich Yoga und verstehe die Logik nicht, warum Übungen mit hängendem Kopf (sogar dauerhaft) "eine schädigende Wirkung" auf die Netzhaut haben sollen, wo man nach der OP doch genau in dieser Haltung (hängender Kopf und Bauchlage)wochenlang verhaaren soll. Warum dann keinen "herabschauenden Hund" oder ähnliches? Und sogar dauerhaft?

In den Informationen der Klnik steht sogar "leichte Gymnastik" wäre nach ein paar Tagen wieder erlaubt.

W√ľrde mich sehr √ľber eine Antwort freuen.

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

rop @, Sonntag, 27. Dezember 2020, 00:52 (vor 23 Tagen) @ Xenopus

Hallo Xenopus,

Ich bin zwar nicht Katharina, mache aber auch Yoga.
Vermutlich muss jeder f√ľr sich herausfinden, was geht und was nicht.
Vermutlich ist ein Druckanstieg gemeint (Blutdruck oder Augendruck oder Versorgung Netzhaut).
Nat√ľrlich soll man Pressatmung vermeiden. Das ist sowieso das totale Gegenteil zu Yoga Atemtechniken.

Ich habe f√ľr mich festgestellt: je mehr Verspannungen raus sind und je mehr Achsen, Meridiane .... sich eingerichtet / ausgerichtet haben, je besser die Beweglichkeit wird, umso weniger Verspannung h√§ngt auch im Kopf (in dieser r√ľckw√§rtigen Faszie, die von den Zehen , Plantarfaszie, Ferse , hinten hoch √ľber den Hinterkopf bis zur Augenbraue zieht ) und umso entspannter ist das auch mit der Atmung - oder die K√∂rperteile und Tiefen, die sie erreicht.

Namaste
LG ROP

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Xenopus, Sonntag, 27. Dezember 2020, 20:46 (vor 22 Tagen) @ rop

Danke Dir, das macht f√ľr mich Sinn.

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Doreen1974, Sonntag, 27. Dezember 2020, 16:29 (vor 22 Tagen) @ Xenopus

Hallo,
nach meiner Info, je tiefer der Kopf und je höher dann das Blut muss, desto höher der Druck.
Ich war sehr gelenkig, aber Joggen und Yoga fallen jetzt aus. Es wird mir so fehlen! Sport und auspowern sowieso. Ich denke, eine pers√∂nliche Frage der Risikoabsch√§tzung. Bleibt wohl mir nur noch der Lotussitz und spazieren- gehen. Aber wenn es zumindestens das noch gibt. Sehend spazieren gehen! Was f√ľr ein Luxus!
Eine Frage der Perspektive vielleicht.
LG, Doreen

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Xenopus, Sonntag, 27. Dezember 2020, 20:44 (vor 22 Tagen) @ Doreen1974
bearbeitet von Xenopus, Sonntag, 27. Dezember 2020, 20:48

Vielen Dank f√ľr die Antwort. Nun ja, da gibt es ja noch mehr als √úber-Kopf-√úbungen beim Yoga. Balance-Haltungen, Dehn-√úbungen, Krieger usw.


Dennoch bleibt die Frage, warum ich nach der OP den Kopf bis zu 3 Wochen lang nach unten h√§ngen lasse, dies sogar wichtig f√ľr das Anheilen ist und es danach so ein Problem f√ľr die Netzhaut sein soll, zumindest dann wenn man keinen erh√∂hten Augeninnendruck entwickelt.

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Doreen1974, Sonntag, 27. Dezember 2020, 21:13 (vor 22 Tagen) @ Xenopus
bearbeitet von Doreen1974, Sonntag, 27. Dezember 2020, 21:17

Hallo Xenopus,
das kommt wohl auf die Position Deines Loches an. Ich musste linksseitenlagern, mit leicht erhöhtem Oberkörper. Die Uni war da auch eher etwas ungenau, so richtig hab ich es erst erfahren als ich entlassen wurde, und auch da wohl nur zur Nacht, hatte zur Entlassung wieder einen anderen Arzt, war etwas Durcheinander, eine richtig klare Aussage bekam ich nicht. Habe es so gut wie möglich versucht.
Dein Loch wird dann wohl eher hinten N√§he Makula sein, denke ich. Wenn sie es Dir so genau gesagt haben, dann ist das doch gut so. Ich bin da eher traumatisiert, ich w√ľrde nix riskieren.
Alles Gute Dir.

Verhaltensregeln nach Vitrektomie

Xenopus, Sonntag, 27. Dezember 2020, 22:04 (vor 22 Tagen) @ Doreen1974

Hallo Doreen,

ich habe aktuell kein Loch, ich hatte eine beginnende NHA an einer peripheren Stelle vor 2 Jahren, die mit 259 Impulsen noch gelasert werden konnte; im Anschluss an ein Loch vor 3 Jahren; im Anschluss an eine Katarakt-OP (eigentlich 2 OP`s , aber das re Auge hat bislang Ruhe gegeben)vor 4 Jahren. Ursächlich relativ hohe Myopie von -6 Dioptrin auf beiden Augen und Albinismus (ohne Nystagmus).

Was ich im Moment habe ist eine epiretinale Gliose, also einen Membran auf der Netzhaut an der Makula, der an der Netzhaut zieht und diesen in Falten legt. Aktuell ist der Membran dicker geworden, deshalb die OP- Empfehlung, au√üerdem habe ich Probleme bei der Arbeit am PC, sowie beim Lesen. Ich h√∂re hier immer wieder den Rat abzuwarten bei Gliose - allerdings, wenn man so die Studien nachliest oder mit den AA der Uniklinik Freiburg spricht heisst es, bei fr√ľhzeitiger OP einer Gliose sei die Chance, die Sehkraft weitgehend zu erhalten am gr√∂√üten. Demgegen√ľber steht nat√ľrlich die erh√∂hte Gefahr einer weiteren NHA nach Vitrektomie.

100% steht die Bauchlagerung noch nicht fest, w√§re aber bei OP im Makulabereich logisch. Wenn ich Gl√ľck habe, komme ich mit Kochsalzl√∂sung hin, was sich aber nat√ľrlich erst bei der OP zeigen wird.

So, und jetzt bin ich wirklich GR√úNDLICH vom Thema abgekommen. Mich besch√§ftigt die bevorstehende OP und alles drumherum nat√ľrlich wahnsinnig.Und ich habe es so satt, dass st√§ndig ein Problem auf das andere folgt.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum