Netzhautloch vernarbt, nur beobachten?

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Samstag, 28. August 2021, 14:27 (vor 49 Tagen) @ Lisa26

Hallo Lisa,

wenn es vernarbt ist ist soweit alles erstmal gut.

Eine Laserbehandlung bei Netzhautlöchern macht auch nix anderes: rund um das Loch wird das Gewebe mit Laser beschossen woraufhin das beschossene Gewebe vernarbt und somit die Netzhaut wieder "angetackert" wird. Dadurch kann das Loch nicht weiter "aufreißen".

Beobachten ist in diesem Zusammenhang daher richtig: schauen ob der Zustand stabil bleibt.
Ist das der Fall ist keine Intervention notwendig. Du kannst daher erstmal beruhigt sein.
Wenn es Veränderungen gibt wird man das bei den Kontrolluntersuchungen feststellen und dann jeweilige Therapien einleiten.

Die schwarzen Punkte, die du siehst sind wahrscheinlich sogenannte "mouches volantes", zumal sie ja schon vorher da waren.
Das ist harmlos (aber je nach Intensität) auch nervig.

Sollten aber in kurzer Zeit viele neue schwarze Punkte hinzukommen könnte es eine Netzhautblutung sein, bei größeren dunklen Flächen eine Netzhautablösung.
Auch bei Blitzen könnte es sich um eine Netzhautablösung handeln. Es gibt den harmlos(er)en Fall einer Glaskörperabhebung, die auch mit Blitzen einhergehen kann (der altersbedingt schrumpfende Glaskörper zieht an der Netzhaut und durch die mechanische Reizung sieht man Blitze).

In jedem Fall sollte es, im Hinblick auf deine Vorgeschichte, beim plötzlichen Auftreten dieser Symptome schnellstmöglich von einem Augenarzt abgeklärt werden.

mojoh


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum