Nachstar

Doreen1974, Freitag, 24. September 2021, 09:12 (vor 22 Tagen) @ nickylea

Mich st√∂rt halt ein wenig das sie mein anderes ‚Äěgesundes‚Äú Auge mit minimalen Katarakt nicht operieren wollten sondern das die Uniklinik machen soll, an den Nachstar wollen sie aber ran.

Ich versuche einen Termin f√ľr eine 2. Meinung in der Uniklinik zu bekommen.

Aber werde es wohl machen lassen m√ľssen.

Hallo Nicole,

Nachstar ist halt Routine, ich denke, Patienten mit dieser "Kleinigkeit" lassen sie möglichst nicht in den Unis auflaufen, da brennt ja sowieso schon die Luft.
Und ja, Du wirst es machen lassen m√ľssen...kannst ja dann nicht mehr durchgucken...:-)

Ich habe Berichte gelesen, dass einige Praxen erst mit einer minimalen √Ėffnung anfangen.
Wenn es den Patienten nicht st√∂rt, der sieht manchmal dann Punktungslinien, quasi die √Ėffnungsnaht, bei der die k√ľnstliche Linse getroffen wird, wenn das H√§utchen des Linsensacks mittig quasi hinter der IOL rausges√§gt wird. Das sieht man eventuell bei Nacht und eben weit gestellter Pupille.
Einige Patienten haben dann die √Ėffnung noch vergr√∂√üern lassen.
Das habe ich im Rahmen meiner Kapselsackfalten recherchiert. Weil ich wissen wollte, wie weit ich den Linsensack √∂ffnen lassen muss, und ob man dann noch nach korrigieren kann, wenn die √Ėffnung nicht reicht.

F√ľr die NH sollte das eigentlich kein Problem sein, da die Laserreichweite genau so weit eingestellt wird, dass direkt hinter der IOL gelasert wird, weit genug von der NH.

Da mein Augenartzt aber sagte, er wei√ü nicht "wie gut er trifft", war es das f√ľr mich bei ihm. :-(

Ich denke, nach den NH-Problemen, wollte er mich lieber los werden.
Daher habe ich die Praxis gewechselt.

LG, Doreen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum