Verschreibung von Tropfen bei Dauerbehandlung

Michael74, Sonntag, 03. April 2022, 12:23 (vor 51 Tagen)

Hallo,

an Weihnachten 2021 wurde ich wegen eines erh√∂hten Augeninnendrucks f√ľr 2 Tage in einer Uniklinik station√§r aufgenommen. Aufgesucht hatte ich damals die Klinik, weil pl√∂tzlich vermehrt Teilchen durchs Auge schwammen. Eine m√∂gliche Ursache f√ľr den erh√∂hten Augeninnendruck w√§ren laut der dortigen √Ąrzte die √Ėlreste, die ggf. Kan√§le verstopfen, durch welches Augenwasser abflie√üt. Um den Druck unter Kontrolle zu bekommen, wurden mir 3 Tropfen verschrieben: 2xd Cosopt S, 3xd Clonid und 1xd Monoprost. Meine Augen√§rztin hat daran bisher nichts ge√§ndert und so nehme ich diese nun schon 3 Monate. Ob ich vielleicht noch das Pech habe und dies ein dauerhaftes Problem wird (z. B. Sekundarglaukom), ist noch unklar.

Ich war froh, dass ich im Januar auch die originalen Medikamente erhielt, da die Krankenkasse gerne zumindest die Cosopt S durch andere ersetzte. Die 3 Tropfen enthalten keine Konservierungsstoffe und sind in einzelnen Kapseln dosiert. Und ich denke, dass ich diese wirklich besser vertrage, da mein Auge mittlerweile endlich nicht mehr so gerötet ist und eine normale Augenfarbe hat.

Nun mein Problem: Als Mitte M√§rz die Tropfen knapp wurden, wurde mir von der Arzthelferin gesagt, dass diese Tropfen nur 1x im Quartal verschrieben werden k√∂nnen, da es sonst Probleme mit der Krankenkasse g√§be. Man riet mir, die Kapseln mehrfach zu nutzen, da dort mehrere Tropfen drin w√§ren. Also habe ich sehr sparsam gewirtschaftet, um damit √ľber den 1.4. zu kommen.
Als ich dann das neue Rezept bekam, musste ich feststellen, dass auch die neuen Mengen nicht ausreichen werden, wenn ich die Kapseln - wie von den Herstellern empfohlen - einmalig verwende. Gerade bei Clonid ist es d√ľrftig (3xd). Und hier kommt mir dann noch zugute, dass ich durch meine Sparma√ünahmen noch einige Reste des alten Rezepts habe. Dennoch muss ich die Kapseln mehrfach verwenden, um √ľberhaupt bis zum 30.06. zu kommen! Mein Apotheker sch√ľttelte den Kopf und warnte mich eindringlich, die Kapseln l√§nger als 1 Tag zu verwenden, weil die Tropfen keine Konservierungsstoffe enthalten.

Jeder, der die Kapseln kennt, wei√ü, dass diese auch nicht wieder verschlossen werden k√∂nnen, da sich die Verschl√ľsse nicht mehr verschlie√üen lassen. Da ich z. B. die Clonid-Tropfen mittags auf der Arbeit nehmen muss, habe ich diese dann ge√∂ffnet in einem Beh√§lter liegen - steril ist der sicher nicht. Zuhause liegen die in einem Glas, das mit einer Folie abgedeckt ist (auch nicht steril, w√ľsste auch nicht wie). Und die Tropfen auch sonst mal "ausw√§rts" nehmen... Wie? Kann die Kapseln ja nicht ge√∂ffnet in die Jackentasche stecken.

Ich √ľberlege derzeit, mich schriftlich bei der Krankenkasse zu beschwerten.

Da es hier auch viele andere Leute gibt, die dauerhaft Tropfen nehmen m√ľssen, hoffe ich mal, dass ich einige Tipps erhalte. Ich finde es einfach ungeheuerlich, dass man in einer solchen Situation noch um Medikamente k√§mpfen muss - als wenn wir nicht schon genug Probleme h√§tten.

Viele Gr√ľ√üe

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum