Störendes Skotom und Gesichtsfeldausfaelle nach PPV

Jeanne, Montag, 11. April 2022, 11:54 (vor 43 Tagen)

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, mir kann hier jemand einen Rat geben. Ich hatte 2012 eine NHA im linken Auge. Die Ablösung bestand ca 3 Wochen und wurde dann operiert. PPV mit Kryo und Gas . OP verlief gut, nur die Stelle der NH, die länger ab war , ist natürlich nicht mehr reparabel. Aber da es am Rand ist , stört es nicht. 2015 im selben Auge Katarakt OP , Visus auf 100%. Dann 2021 im Januar NHA auf dem rechten Auge . Vorher hatte ich dort eine Glaskoerperabhebung, was die AA nicht bemerkt hat. Aufgrund Corona wurde ich nicht an die Uniklinik Leipzig überwiesen , sondern in ein KH hier in der Nähe. Die Ablösung war ganz frisch und nur wenig. Ich fragte, ob man es erst mit Lasern probieren könnte, aber der Chefarzt überredete mich zu einer PPV und meinte, dann hätte ich Ruhe . So, das war dann wohl nichts. Nach PPV war das Auge zu 90% mit Gas gefüllt, Kryo und Laser, vorher -4,5 Dioptrien, auskorrigiert 100 % Sehkraft, nach PPV - 8 Dioptrien, mit ach und Krach 30 % Sehkraft. Schon beim Gasabbau habe ich in der Mitte einen dunklen Strich gesehen, der Chefarzt meinte, das liege an der erweiterten Pupille. Die Heilung dauerte über 3 Monate !!! Mein Auge war hoch entzündet , wahrscheinlich durch die Nähte. Sehkraft hat sich nicht erholt und der dunkle Strich mitten im Gesichtsfeld ist bis heute geblieben und auch ein größerer Ausfall kurz unter dem Strich (Skotom) ich wurde dann auf zystoides Makulaoedem behandelt, was aber nichts brachte. Dann wurde ich in die Klinik Radebeul überwiesen,dort wurde epirale Gliose diagnostiziert und grauer Star. Man will dort die Katarakt OP mit einer PPV mit Netzhautpeeling machen. Hat jemand Erfahrung damit? Ich habe nach der letzten missglückten OP ziemlich Angst davor, wieder an der Netzhaut rumdoktern zu lassen. Für Erfahrungen von euch, wäre ich sehr dankbar.
Viele Grüße


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum