Was ist eine periphere Netzhautablösung?

Claus @, Samstag, 16. April 2022, 15:04 (vor 40 Tagen) @ Dndke20222

"weil mein genervter AA mir meine Fragen nie richtig beantwortet!"
Kein Wunder, wenn es die gleichen Fragen sind, die Du hier seit Wochen in das Forum stellst, kann er die Fragen nicht beantworten, weil es keine 100%tige Antwort gibt.

Ob eine Netzhaut immer h√§lt, ist "Gl√ľckssache" und kann h√∂chstens mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung beantwortet werden.
Die Wahrscheinlichkeit, dass sie hält ist halt gross.
Und wenn sie nicht hält, ist die Wahrscheinlichkeit sehr klein, daran zu erblinden. Mehr kann man seriös nicht sagen. Alles andere sind empathische Worte.

Gehst Du eigentlich noch aus dem Haus?
Beachte, Dir könnte auf der Strasse jederzeit ein Ziegelstein auf den Kopf fallen.
Fährst Du noch als Fahrer oder Beifahrer mit einem Auto?
Beachte, Du könntest jederzeit in einen Unfall verwickelt werden.
So k√∂nnte man noch zig andere Beispiele auff√ľhren.

Wenn Du davor keine Angst hast, weil Du diese Ereignisse als wenig wahrscheinlich betrachtest, sind Deine gesteigerten √Ąngste vor der Netzhautabl√∂sung genauso unberechtigt.
Das einzige, was f√ľr Dich sinnvoll w√§re, Dir eine passende Klinik auszusuchen, falls doch mal der Fall der F√§lle eintritt.
Da darf man auch schon mal vorher als Privatpatientin vorstellig werden, um sich eine Meinung geben zu lassen und auch um schon mal in der Patientendatei zu stehen.
Katharina empfiehlt dies auch und macht ihre Untersuchungen ebenfalls als Privatpatientin in einer Klinik. Nicht die Behandlungen!

Ich weiss jetzt aber auch, dass ich Seiten schreiben könnte, ohne dass sich was in Deiner Einstellung ändert.
Eine nahe Verwandte von mir hat vor ca. 3 Jahren den Gedanken entwickelt, an Krebs zu erkranken. Jedes k√∂rperliche Unwohlsein oder geringe Schmerzen wurden sofort mit Krebs in Verbindung gebracht. Sie hat als Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse Unmengen an Geld f√ľr private MRT und √§hnliche Untersuchungen ausgegeben, um sofort eine Diagnose zu bekommen. Alle Untersuchungen waren nat√ľrlich negativ.
Ich wurde nachts angerufen, sie wolle nur mal reden. Am Gesundheitszustand √§nderte das nat√ľrlich nichts.

Seit 2 Jahren ist sie ambulant in psychatrischer Behandlung und man muss feststellen, es geht besser. Ziel der Behandlung ist, nicht die √Ąngste zu unterdr√ľcken oder ihre Ursache herauszufinden, sondern mit den √Ąngsten umzugehen. Das musst auch Du lernen.

Als Kind (ich bin √ľber 70)habe ich bei meiner Grossmutter folgenden Kalenderspruch am K√ľchenschrank gelesen:

“Wird's besser? Wird's schlimmer?,
fragt man alljährlich.
Aber seien wir ehrlich,
Leben ist immer lebensgef√§hrlich.‚ÄĚ

(Erich Kästner)

Ein Spruch voller Lebensweisheit. Mit den Gefahren des täglichen Lebens muss der Mensch umgehen können oder es lernen, ansonsten geht er zugrunde.

Gruss

Claus


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum