Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Rene67, Donnerstag, 17. März 2022, 16:25 (vor 70 Tagen)

Hallo zusammen,
ich hatte eine Vitrektomie mit Gas nach NHA und komplikationslosem Heilungsverlauf in 12/21. Die Netzhaut liegt an!

Aber auch nach 13 Wochen kann ich maximal 10 Minuten am Stück lesen. Der Fern-Visus hat sich von 0.8 (Woche 8 nach OP) auf 0.5 verschlechtert. Die Linse ist noch klar, das Auge soll aber lt. AA sehr trocken sein. Folgende Fragen/Grübeln treiben mich um:

1. Es wird immer gesagt, der Heilungsverlauf benötigt seine Zeit. Was kann denn bei mir noch heilen? Die Ärzte sagen doch, dass der Prozess nach 4 Wochen abgeschlossen ist und z.B. Sport etc. mit "Vollgas" betrieben werden kann.

2. Das schwache Lesen könnte lt. AA an einem trockenen Auge liegen. Nun tropfe ich gefühlt 20 x am Tag Hylo-Vision Plus sowie Visco-Vision Gel in mein Auge. Könnt Ihr das empfehlen? Oder welche Produkte/Lösungen helfen Euch?

3. Ich möchte mich gern in Geduld üben. Ist es aus Eurer Sicht klüger, das Auge zu schonen (also z.B. so wenig wie möglich zu lesen oder Anstrengungen vermeiden) oder besser, den Alltag unbefangen zu gestalten und nicht so viel zu grübeln?

Meine Pupille war auch 4 Wochen nach OP stark geweitet. Etwa doppelt so groß wie normal. Die AA machten wenig Hoffnung auf Besserung. Nun ist sie nur noch etwa 30 % größer als die des gesunden Auges. Ich möchte daher voller Zuversicht bleiben und hoffe auf wertvolle Anregungen, Erfahrungen und Ratschläge.

Herzlichen Dank
René


4.

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Vanessa, Donnerstag, 17. März 2022, 19:51 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Hallo Rene,

3 Monate nach der Op hört sich erst mal schon einigermaßen lang an.
Ist es aber eigentlich gar nicht.
Mir hat mein Arzt zb nicht gesagt, dass nach 4 Wochen der Heilungsprozess abgeschlossen ist und man wieder Sport mit Vollgas betreiben kann.
Sondern eher das Gegenteil. Bei mir war nach der NH-OP auch alles in Ordnung (Netzhaut lag sehr gut an), allerdings hat mein Arzt mir dringend geraten, mein Auge noch weiter zu schonen, eben weil es viel *mitgemacht* hätte.
Zudem baut sich die Sehkraft ja erst wieder auf. Bei manchen geht das recht schnell, bei anderen kann das mitunter ein Jahr und mehr dauern.
Da kann ich allerdings nicht mitreden, ich hatte wenige Wochen nach der Op schon den grauen Star.

Ich konnte viele Monate lang kaum am Bildschirm arbeiten, lesen war sehr anstrengend und ich bekam sehr schnell Stiche über und in dem Auge.
Und ich habe auch Augentropfen genommen, am liebsten hätte ich mir die ganze Flasche ins Auge geschüttet, weil es die einzige Wohltat für mein Auge war.
Nach Rücksprache mit meinen AA habe ich dann die Tropfen gewechselt, weil es nicht besser wurde.
Jetzt nehme ich eine Emulsion, ohne Konservierungsstoffe, die mir mein AA empfohlen hatte und tropfe meist nur noch 2 -3 x am Tag.
Daher würde ich sowas immer mit dem Arzt besprechen/abklären.
Ich habe auch meine Brillengläser mit Blaulichtfilter versehen und trage allgemein bei Sonne nur noch selbsttönende Gläser oder Sonnenbrille.

Und ja, ich würde das Auge auch noch weiter schonen.
Sei es schweres ruckartiges Heben vermeiden, alles was länger über Kopf ist. Aber das ist nur meine persönliche Ansicht.
Sport war für mich jetzt nie so das Thema, eben weil ich keinen betreibe.:-D
Aber ich denke, da sollte man auch unterscheiden, welchen Sport man betreibt und in welcher Art und Weise Erschütterungen entstehen.

Und solange bei deinen regelmäßigen Kontrolluntersuchungen weiterhin alles gut ist, findet man irgendwann von alleine wieder unbefangener in den Alltag zurück.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

LG
Vanessa

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Doreen1974 @, Siegburg NRW, Donnerstag, 17. März 2022, 21:49 (vor 69 Tagen) @ Vanessa
bearbeitet von Doreen1974, Donnerstag, 17. März 2022, 21:57

Hallo Rene,

ich kann Dir von mir berichten, dass ich die ersten Monate gar nicht klar kam.

Lesen konnte ich zwar, rein funktionell, alles erkennen.

Aber es hat gedauert bis das Zusammenspiel Auge, Hirn, Sehzellen, irgendwie alles klappte.

Ich hänge zwar jetz auch noch mit der Nase am Bildschirm, aber ich fühle mich nicht mehr so mies.

Lange lese ich aber nicht.

Ich versuche, wo es geht, eine Audiofunktion zu nutzen.

Schreiben kann ich glücklicherweise einigermaßen blind.

Aber was das Lesen angeht, und das Sehen allgemein habe ich das Gefühl, ich habe nach 9 Monaten, noch mal einen richtigen Schub an Verbesserung gehabt!

Das ist mir extem aufgefallen.

Irgendwie hatten sich dann der Kopf und das Auge besser aufeinander eigestellt.

Vielleicht auch noch mal die Sehzellen verbessert.

5 Monate nach der OP war ich was das Sehen anging, noch fix und fertig.

Ich habe zwar ne Menge andere Probleme mit dem / den Augen, aber trotzdem, ist es noch besser geworden.

Vom Bücher Lesen musste ich mich aber verabschieden.

Schaffe ich nicht mehr, zu anstrengend.

Nur Seitenweise. Und nur noch Großschrift.

Aber wie gesagt, jedes Auge ist anders, und wenn Du eine neue Linse bekommen hast, dauert auch das sicherlich noch eine Weile, sich einzustellen.

Ich hoffe und wünsche Dir, Geduld und Zuversicht, dass es noch besser wird.

Mir haben übrigens, gefühlt, blaue und rote Säfte gut geholfen.

Holunder,Heidelbeere,Aronia, Rote Beete ( als Smoothie).

Mit Vitamin C und Curmin / Pfeffer.
Ach ja, und ich habe sehr trockene Augen bekommen.
Blöd.

Momentan vertrage ich die Nachtsalbe nicht mehr.

Ich nutze Artelac Augengel, das ist für mich momentan ganz gut. Nach dem Duschen.

Und so zweimal / dreimal am Tag momentan.

Nachts klebt mein OP-Auge immer fest, am Lid.

Ich mache das nachts gar nicht mehr auf, und nehme das Andere.

Ab und an, gibt es einen klitzekleinen Knödel Augensalbe rein, dann klebt das Lid nachts nicht fest.

Aber die Salbe trocknet momentan mein Auge zusätzlich aus, daher ändere ich das Tageweise.

Ich versuche auch immer, die Augen auszuruhen.

Lieben Gruß
Doreen

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

KAtharina ⌂ @, Camburg/Thüringen, Donnerstag, 17. März 2022, 22:04 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Guten Abend René,

Hallo zusammen,
ich hatte eine Vitrektomie mit Gas nach NHA und komplikationslosem Heilungsverlauf in 12/21. Die Netzhaut liegt an!

Das klingt doch super.

Aber auch nach 13 Wochen kann ich maximal 10 Minuten am Stück lesen. Der Fern-Visus hat sich von 0.8 (Woche 8 nach OP) auf 0.5 verschlechtert. Die Linse ist noch klar, das Auge soll aber lt. AA sehr trocken sein. Folgende Fragen/Grübeln treiben mich um:

Was sagt denn der AA warum du jetzt schlechter siehst? Ein trockenes Auge sollte da kein Grund sein 30 Prozent einzubüßen.

1. Es wird immer gesagt, der Heilungsverlauf benötigt seine Zeit. Was kann denn bei mir noch heilen? Die Ärzte sagen doch, dass der Prozess nach 4 Wochen abgeschlossen ist und z.B. Sport etc. mit "Vollgas" betrieben werden kann.

Der Heilungsprozess an sich beträgt 12 Wochen, keine 4.
Um die 3. Woche herum gibt es noch einmal eine kritische Phase.
Sport mit „Vollgas“ nach 4 Wochen finde ich eine verantwortungslose und sehr gefährliche Aussage die ich so noch nicht gehört habe.
Darauf würde ich mich nicht verlassen.

2. Das schwache Lesen könnte lt. AA an einem trockenen Auge liegen. Nun tropfe ich gefühlt 20 x am Tag Hylo-Vision Plus sowie Visco-Vision Gel in mein Auge. Könnt Ihr das empfehlen? Oder welche Produkte/Lösungen helfen Euch?

Hylo Comod, Artelac Nighttimegel, Corneregel EDO, VitaPos Augensalbe, Bephanten Salbe, Conisan N Tropfen EDO.

3. Ich möchte mich gern in Geduld üben. Ist es aus Eurer Sicht klüger, das Auge zu schonen (also z.B. so wenig wie möglich zu lesen oder Anstrengungen vermeiden) oder besser, den Alltag unbefangen zu gestalten und nicht so viel zu grübeln?

Wenn du merkst dein Auge „möchte“ etwas nicht, dann unbedingt darauf hören, und schonen. Das hat ja nichts mit Grübeln zu tun.
Der Zeitraum in dem sich noch etwas bessern kann beträgt Erfahrungsgemäß mehrer Monate bis sogar Jahre, das gilt auch für deine Pupille, gib deinem Auge Zeit und hab Geduld!

--
Liebe Grüße
KAtharina

Warte nicht, bis der Regen vorüber ist. Lerne, im Regen zu tanzen!

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Freitag, 18. März 2022, 09:11 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Hallo Rene,

ich kann mich meinen "Vorrednern" nur anschließen: der Heilungsprozess im Auge braucht Zeit. Sehr viel Zeit.

Ich halte die Aussage, der Heilungsprozess dauert 4 Wochen und dann könne man wieder Sport treiben, für sehr ambitioniert.

Mir wurde bei beiden Augen gesagt, der Heilungsprozess dauere mindestens 6 Wochen. In der Folgezeit sind weitere Verbesserungen zu erwarten. Als Zeitraum wird meist ein Jahr oder länger genannt.

Als Netzhautpatient wäre ich persönlich mit Sport aber zurückhaltender. Erschütterungen oder schweres Heben würde ich eher unterlassen (man muss ja nichts herausfordern).

Bei meinem rechten Auge war ich 6 Wochen nach der OP (Vitrektomie, Gliose) noch deutlich schlechter unterwegs als jetzt 15 Monate später.

Die OP am anderen Auge ist erst 5 Wochen her. Der Heilungsprozess ist noch im Gange. Leider tauchen jetzt aber wieder Blitze auf (mal sehen was der Kontrolltermin nächste Woche ergibt).

Also René, hab Geduld.So schwer es (aus eigener Erfahrung) auch fällt. Aber die Zeit arbeitet zu deinen Gunsten.

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Rene67, Freitag, 18. März 2022, 14:22 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Hui ... das waren ganz tolle Antworten von Euch, die mir defintiv wieder Mut machen. Ganz herzlichen Dank!

Geduld haben und schonen ... das werde ich jetzt einmal die kommenden Wochen ausprobieren. Während ich Euch jetzt schreibe, habe ich auf dem operierten Auge eine Augenklappe. Um das gute Stück zu schonen. Ist das denn auch klug? Oder muss das Auge stets sehen um sich zu regenerieren, erholen und die Zellen wachsam zu halten?

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Freitag, 18. März 2022, 15:19 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Wenn ich das richtig verstehe, ist die OP 13 Wochen her. Unter normalen Umständen wäre eine Augenklappe nicht mehr erforderlich, es sei denn es gibt einen medizinischen Grund dafür.

Ich kenne es so, dass die Augenklappe wegen Infektionsgefahr ca. 3 bis 5 Tage getragen werden sollte, danach event. im Freien, um das Auge noch zu schützen.

Aber bei einem normalen Heilungsprozess sollte nach spätestens 3 Wochen keine Klappe mehr notwendig sein.
Es sei denn, die Ärzte sagen ausdrücklich, dass eine Klappe getragen werden soll.

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Rene67, Freitag, 18. März 2022, 16:27 (vor 69 Tagen) @ mojoh

Du hattest ja den Rat der Schonung gegeben. Daher habe ich eine halbe Schlafmaske meiner Fluggesellschaft genommen. Um eben beim Lesen mit dem gesunden Auge das geschwächte Auge zu schonen. So meine Gedanken.

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

mojoh @, Main-Kinzig-Kreis, Freitag, 18. März 2022, 16:52 (vor 69 Tagen) @ Rene67

Hallo René,
schonen bedeutet nicht lesen und dem Auge Ruhe gönnen.
Leider funktioniert das nicht, indem man das kranke Auge mit einer Augenklappe abdeckt und mit dem gesunden Auge weitermacht als wäre nichts gewesen.
Beide Augen reagieren immer gleich. Wenn du mit dem gesunden Auge liest, werden die Bewegungen vom kranken Auge mitgemacht. Auch mit Augenklappe. Und das sollte man mindestens eine Woche nach einer OP nicht tun.

Die Augenklappe dient auch nicht der Schonung, sondern soll Infektionen und Fremdkörpereintrag in den ersten Tagen nach einer OP verhindern.

mojoh

--
Verunstaltete Wörter oder Zusammenhänge sind der Autokorrektur oder meinen Augen geschuldet ;)

Vitrektomie mit Gas, benötige Ratschläge z. Heilungsverlauf

Doreen1974 @, Siegburg NRW, Freitag, 18. März 2022, 17:32 (vor 68 Tagen) @ mojoh

Beide Augen reagieren immer gleich. Wenn du mit dem gesunden Auge liest, werden die Bewegungen vom kranken Auge mitgemacht. Auch mit Augenklappe. Und das sollte man mindestens eine Woche nach einer OP nicht tun.

Lieber Rene,

das wollte ich Dir auch noch schreiben, mojoh war schneller :-D ..

Ich habe das auch versucht, mich hatte dazu auch keiner aufgeklärt.

Obwohl bei mir beide Augen getrennt sehen, bewegen sich die Muskeln mit.

Das spürst Du auch, wenn Du sanft den Finger auf ein geschlossenes Auge legst und mit dem anderen liest.

Was mir aber nicht aus dem Kopf geht, ist der starke Visusverlust.

Das hatte Katharina ja schon gesagt.

Ziehe ich dann noch die Aussage Deines Augenarztes mit dem "Vollgas" beim Sport mit dazu, habe ich ein eher vorsichtiges Gefühl.

Naürlich ist jeder Arzt und Mensch anders, und vielleicht wollte er Dich mit der "Vollgas-Geschichte" eher aufbauen....,ich finde das persönlich ehr fahrlässig...
Ist aber meine eigene Meinung.

Aber ein trockenes Auge und 30 % Prozent weniger.

Das passt für mich nicht.

Hast Du das Gefühl, Dein Augenarzt hat Ahnung?
Er weiß was er tut?

Wurde noch eine Gerätemedizin zur Abklärung gemacht???

Wann war Deine letze Kontrolle des Hintergrundes???

Kannst Du Dich in der Klinik in der Ambulanz melden???

Doreen

Würde ich mir nicht mehr erzählen lassen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum