OCT - wofür?

K.H. @, Mittwoch, 03. Juli 2019, 16:20 (vor 18 Tagen) @ Uschi C.

Hallo,

diese Frage würde ich mir vermutlich aufgrund dieser Schilderung auch stellen.

Der Hinweis, es solle immer wieder kontrolliert werden, ohne Auskunft über den Zweck zu geben, spricht für einen behandelnden Arzt der alten Schule, wohlwollend bezeichnet. Das gilt vor allem, wenn jener auch vorher meinte, er wolle das Auge nicht mehr operieren.

Aber wie steht es denn mit der angekündigten Entfernung des Öls?

Es mag auch sein, dass der Sehnerv Schädigungen an der Papille aufweist und ein Glaukom Verdacht besteht. Das scheint ja zumindest auch gegeben. In dem Falle gibt es Therapien mit Augentropfen, die ja auch zur Anwendung kommen/kamen, andernfalls eventuell auch andere Formen von Operationen, die der Arzt mit seiner Einschränkung vielleicht nicht ausschließen wollte.

Falls sich aber aufgrund weiterer Kontrollen tatsächlich keinerlei keine weitere Interventionserfordernis oder Therapiemöglichkeit ergeben könnte, ist der zeitliche Verlauf für den Arzt wohl nur als Fallstudie interessant. Dann müsste er dies aber auch ehrlich kommunizieren und die Bereitschaft dazu erfragen.

Mein erster Ratschlag wäre es zunächst, die Frage konkret an den Arzt zu richten und erst wenn man darauf keinerlei Erklärung erhält, das als Anlass betrachten,
den Arzt bzw. die Klinik zu wechseln.

Ich kann selbstverständlich mit meiner Einschätzung aufgrund der mir bekannt gewordenen Informationen auch falsch liegen.

Liebe Grüße und alles Gute
K.H.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum