Katarakt OP ambulant /stationär

ANni18 @, Dienstag, 28. Mai 2019, 12:28 (vor 81 Tagen)

Hallo ihr Lieben, bei mir steht nach 2 NHA (mit Makulabeteiligung)im letzten Jahr und der Öl-Ex letzten November die Katarakt OP in der Uniklinik an. Voruntersuchungen haben stattgefunden, Termin ist eigentlich am Montag. Nachdem ich nochmals im Forum gestöbert hatte, habe ich inzwischen so Bedenken, Ängste, dass ich am liebsten alles absagen möchte.
1. OP soll ambulant stattfinden - ich hatte gebeten (mind. aus logistischen Gründen eine Nacht bleiben zu können) wurde verneint, angeblich übernimmt KK das nur, wenn man dement wäre etc.
2. OP mit Femto-Laser verkauft- hier im Forum fand ich die Anmerkungen und Bedenken aus Diskussionen von vor 2 Jahren, jemand schrieb, selbst aus „meiner“ Uniklinik hatten die Prof. damals bei Netzhautpatienten davon abgeraten.

Heute war ich zum eigentlich normalen Termin bei meiner neuen Haus AÄ (die vorherige ging in Rente), kaum untersucht... und diese konnte 1. gar nicht nachvollziehen, was für Vorteile es hätte, dort zu bleiben, man würde am nächsten Tag ja wieder hinfahren zur Kontrolle und die Ärzte hätten viel Schreibkram mit der KK.
Wie war es bei euch? Vielen Dank!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum