Hilfe! Das Bild ruckelt urplötzlich

Doreen1974, Sonntag, 06. Juni 2021, 20:07 (vor 58 Tagen) @ Lavazza84
bearbeitet von Doreen1974, Sonntag, 06. Juni 2021, 20:12

Hallo Lavazza,

ja, Floater war vorher da.
Meine Reihenfolge war wie folgt, vermutlich.

Innerhalb von drei Jahren immer mal wieder Akne-Gel mit Benzoylperoxyd (Bleichmittel)
Dann nach drei Jahren mit 44 Jahren ziemlich starker Katarakt beidseits.

Leider habe ich das da noch lange nicht mit dem chemischen Mittel in Verbindung gebracht und kann es auch nicht beweisen.
Eine Weißfleckenkrankheit habe ich auch entwickelt, in dieser Zeit.
Weiße, bleiche Flecken auf der Haut, die weiter zunehmen.
Augenarzt hat nachgefragt, ob ich Kortison nehme, oder Diabetis habe.

Nein, habe ich nicht.
Daher hat er gesagt, dann wird es sicher an den frühgeborenen Augen liegen.

Mit 45 ein großer Floater links, und noch weitere fest hängende.
Mit 46 Katarakt-OP beidseitig.

Nach 8 Wochen Loch in der NH mit massiver Blutung.
Vitrektomie links mit massiver Laserung bei OP, obwohl das Loch nur klein war.
Seitdem das ganze halbmondförmige Geblitze nasal. Immer.

Trübungen waren da aber VORHER weiter keine. Auge war nach der Linsen-OP glasklar.
Dann das ewige Getropfe mit den Weitstelltropfen und den Konservierungsmitteln.

Ca. 10 Wochen nach Katarakt-OP links und ca. 10 Wochen massiver Tropfung links nun massive gelbe Nebel und irgendwie rumfliegende Strukturen links.
Kann also von Katarakt-OP sein, weil alles in Bewegung kam und sich somit der GK schneller abgelöst hat.
Kann von den Tropfen kommen. Dafür spricht die jetzt nebelige Flüssigkeit im GK.

Kann auch eine Kombination sein, oder aber Alterserscheinung.
Ich habe also massiv Weitstell-Tropfen abbekommen, in sehr kurzer Zeit.

Es kann aber auch alles zusammen sein, wer weiß das schon.
Es wird wohl ein Rätsel bleiben und macht elendige Probleme, aber ich kann wenigstens noch sehen, auch, wenn das ganz und gar unschön ist.
Ich versuche das Beste draus zu machen.

Die Angst ist eigentlich am Schlimmsten.

Ich versuche es so gut es geht, zu ignorieren...aber es sitzt ja wie bei allen hier, mitten drin.

Trotzdem bin ich noch gut dran, auch wenn das Sehen anstrengend ist, und andere besser dran sind.
Es geht immer noch schlimmer...

Ich versuche, die Angst nicht gewinnen zu lassen.
Ich hätte ja nicht vermutet, dass ich nach der Katarakt-OP schlechter sehe, als vorher...

Lieber hätte ich den Katarakt zurück, aber das kann ich mir nicht aussuchen.

Und trotzdem denke ich an die, die es noch übler getroffen hat.

Einen lieben Gruß
Doreen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum