Flackern

Michael74, Donnerstag, 05. Mai 2022, 19:15 (vor 20 Tagen) @ Patric66

Hallo Patric,

seit meiner Netzhautablösung und den 2 OPs habe ich sehr viele Symptome. Ich konnte eine Zeit lang jeden Tag was neues erzählen. Und bei der Nachuntersuchung in der Uniklinik hatte ich sogar eine Liste gemacht und eine Zeichnung. Der einzige, den das etwas interessiert hatte, war der Assistenzarzt, aber bei vielen Symptomen konnte er nicht genau sagen, was das sein könnte. Der Chefarzt nahm sich weniger Zeit. So blieben viele Fragen offen.

Das Problem bei vielen Erscheinungen und Symptomen ist, dass die √Ąrzte diese nicht sehen k√∂nnen. Selbst haben die ja meist gesunde Augen und kennen die Krankheitsbilder nur von Ihren Patienten. Klar, bei einigen Dingen k√∂nnen die aus Erfahrung sagen, ob es etwas Ernstes ist oder nicht. Aber ich sehe es oft auch als Problem, die Erscheinungen konkret zu beschreiben.

F√ľr uns Betroffenen ist diese Situation alles andere als sch√∂n, sehr oft auch √§u√üerst angsteinfl√∂√üend. Zur Ruhe kommt man kaum. Ich kann nur raten, bei allen Symptomen √Ąrzte zu fragen. Lieber einmal zu oft zur Kontrolle als zu wenig. Allerdings versuche ich mittlerweile, bekannte Ereignisse einzuordnen.

Bei mir kommt es oft zu einem "Flackern", wenn ich von einer hellen Umgebung in eine dunklere Umgebung wechsele, z. B. aus einem hellen Raum in einen dämmerig beleuchteten Flur. Auch wenn ich abends aus der Dämmerung oder Nacht in einen hellen Raum komme. Allerdings nehme ich keine Strudel wahr.

Viele Gr√ľ√üe

Michael


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum